Eine Karikatur von Adolphe Thiers im Jahre 1871

Eine Karikatur von Adolphe Thiers im Jahre 1871

Schließen

Titel: Blumen, Obst und Gemüse des Tages - Die Birne - M. Thiers.

Autor: DER KLEINE Alfred (1841 - 1909)

Erstellungsdatum : 1871

Datum angezeigt: 1871

Maße: Höhe 28,2 - Breite 22,5

Technik und andere Indikationen: Lithografie.

Lagerraum: MuCEM-Website

Kontakt Copyright: © Foto RMN-Grand Palais - M. Bellot

Bildreferenz: 02CE6899 / 996.26.10

Blumen, Obst und Gemüse des Tages - Die Birne - M. Thiers.

© Foto RMN-Grand Palais - M. Bellot

Erscheinungsdatum: Mai 2006

Historischer Zusammenhang

Die nach dem Fall des Zweiten Reiches eingesetzte Nationale Verteidigungsregierung will die Wahl einer Nationalen Konstituierenden Versammlung so schnell wie möglich organisieren, um ihre Legitimität festzustellen. Diese 675 neu gewählten Beamten sind jedoch größtenteils Monarchisten (220 Orleanisten und 180 Legitimisten; nur 250 Abgeordnete sind Republikaner). Mit 74 Jahren war Thiers einer der Hauptdiener der Julimonarchie, bevor er mit der Forderung nach "notwendigen Freiheiten" der Führer der liberalen Opposition unter dem Zweiten Reich wurde. Er scheint also ein Mann des Kompromisses zu sein, der in der Lage ist, das Vertrauen der Mehrheit der Abgeordneten über politische Grenzen hinweg zu gewinnen.

Bildanalyse

Die Zeitung Die Sonnenfinsternis veröffentlicht am 14. Februar 1871 die Karikatur von Adolphe Thiers, die zusammen mit einigen großen Persönlichkeiten unter den gewählten Monarchisten, der Mehrheit in der Nationalversammlung, präsentiert wird. Adolphe Thiers, der der Familie Orleans angeglichen ist, trägt eine große Birne, die Louis-Philippe darstellt, während die Söhne des Souveräns auf ein Regal gestellt werden, eine direkte Anspielung auf eine mögliche Thronfolge.
Nachdem Alfred Le Petit zur Errichtung der Julimonarchie beigetragen hatte, erinnerte er sich an die alten Affinitäten des Politikers, indem er die in veröffentlichte Karikatur der berühmten Karikatur von Louis-Philippe wiederverwendete Der Charivari vom 17. Januar 1834. Der Designer hier lehnt dieses erfolgreiche Bild aufgrund seiner großen Beliebtheit ab.

Er greift die Metamorphose von Louis-Philippes birnenförmigem Gesicht von Charles Philipon auf, um Adolphe Thiers zu charakterisieren, wie es auch Faustin tat Thiers. Die Königin der gekochten Birnen! sowie der Karikaturist Fréville. Die Birne, eine Metapher für eine bürgerliche Monarchie, hinterließ einen Eindruck jenseits der Anekdote. Champfleury sagte auch von Philipon, dem Gründer der Zeitung Der Charivari, die er "in sich selbst verkörperte, wollte ich sagen, schuf die politische Karikatur, eine der stärksten Streitkräfte".
Sich selbst zusammenarbeiten lassen Charivari und bei Fun Journal (dessen Regisseur Philipons Sohn war), zeigt Le Petit in diesem Cartoon, dass er an den Ideen und dem Stil seines Vorgängers festhält. Diese Linie in der Geschichte der politischen Karikatur zeugt einerseits von den Auswirkungen der damaligen Presse auf die Bevölkerung und andererseits auf ihre Akteure selbst.

Diese beiden Zeitungen waren Teil der satirischen Presse unter dem Zweiten Reich. Die Sonnenfinsternis und Der Mond Markieren Sie die folgenden Jahre. Aber der Krieg von 1870 gegen Preußen schwächte die Presse: Die Sonnenfinsternis hält in einem Blatt während Der Charivari reduzierte seine Größe. Einige Karikaturisten wie Le Petit erstellen Widerstandszeitungen wie Belastung. Der Kampf wird nach der Niederlage von Sedan und während der Kommune fortgesetzt. Lose Blätter, die heimlich gedruckt werden, werden bis zur blutigen Woche, die Le Petit und Moloch reparieren werden, über Paris fegen.

Interpretation

Die schriftliche Presse dieser Zeit spielte eine bedeutende Rolle in den Ereignissen, die das Aufkommen des III kennzeichnetene Republik. Die liberaleren Gesetze von 1866 hatten einen neuen politischen Boom ausgelöst. Am Ende des Imperiums kam es zu einem Wiederaufleben der Opposition und einer Umstrukturierung der Republikanischen Partei, was zu einer neuen Meinungsfreiheit der Presse führte, die unter dem Zweiten Imperium durch Zensur erstickt wurde. An seiner Seite ist die Karikatur eine "politische Waffe", die auf den ersten Blick ihre Wirkung entfaltet. Im Februar 1871 litten die durch die Niederlage geschwürigen Pariser immer noch sehr stark unter den Folgen der preußischen Belagerung. Die Pariser, größtenteils Republikaner, waren von der Mehrheit der Franzosen isoliert, die sich für den Frieden aussprachen, und wollten, dass die Kämpfe fortgesetzt werden. Gleichzeitig übte die Hauptstadt als Reaktion auf das Imperium eine nahezu vollständige Presse- und Versammlungsfreiheit aus. Daher diese sehr starke Ablehnung, die sich ohne Einschränkung gegenüber einem Mann manifestiert, der die Klugheit und den Kompromissgeist dieser Juli-Monarchie verkörpert, deren Hauptdiener er war.

  • Thiers (Adolphe)
  • Karikatur
  • Orleans (von)
  • Louis Philippe
  • Julimonarchie
  • Eile
  • Dritte Republik
  • Champfleury

Literaturverzeichnis

Annie DUPRATGeschichte Frankreichs durch KarikaturParis, Larousse, 1999.Pierre GUIRALAdolphe Thiers oder der Notwendigkeit in der PolitikParis, Fayard, 1986 Jean-Marie MAYEURDie Anfänge der Dritten Republik 1871-1898Paris, Seuil coll. "Points Histoire", 1973.Marcus OSTERWALDERIllustratoren Wörterbuch Band II "1800-1914" Neuchâtel, Ides et Calendes, 2000. Bertrand TILLIERLa Républicature, politische Karikatur in Frankreich 1870-1914Paris, Editions du CNRS, 1997.

Um diesen Artikel zu zitieren

Nathalie JANES, "Eine Karikatur von Adolphe Thiers im Jahre 1871"


Video: La commune de Paris - Henri Guillemin