Sparkassen

Sparkassen

Schließen

Titel: Ersparnisse und Vorsorge.

Autor: CHAPLAIN Jules Clément (1839 - 1909)

Erstellungsdatum : 1885

Datum angezeigt:

Maße: Höhe 5,8 - Breite 5,8

Technik und andere Indikationen: Uniface-Medaille in versilberter Bronze, gegenüber der Medaille der Caisse d'Epargne de Paris geschlagen

Lagerraum: Orsay Museum Website

Kontakt Copyright: © Foto RMN-Grand Palais - Alle Rechte vorbehalten

Bildreferenz: 90-005862-01 / MEDOR187

© Foto RMN-Grand Palais - Alle Rechte vorbehalten

Erscheinungsdatum: Juni 2011

Historischer Zusammenhang

Die soziale Frage und das Sparkontobuch

Sparkassen tauchen Ende des 18. Jahrhunderts in verschiedenen europäischen Ländern aufe Jahrhundert (Deutschland, Großbritannien, Schweiz, Frankreich…). Ein definierter Zins wird dann dem Einleger zugestellt, der das Recht behält, seine Ersparnisse jederzeit ganz oder teilweise abzuheben.

Als Erfolgsgarantie zielt diese Flexibilität des Betriebs darauf ab, „Wollsocken“ auf den Bankensektor zu übertragen und gleichzeitig große Teile der Bevölkerung an diesen zu gewöhnen. Das Gesetz von 1835 machte Sparkassen somit zu privaten Einrichtungen von öffentlichem Nutzen, was den institutionellen Konsens über ihre moralisierenden Tugenden widerspiegelte.

Bildanalyse

Ein Kompendium philanthropischer Werte

Jules-Clément Chaplain hält hier im Rahmen einer Medaille das Wesentliche der philosophischen und sozialen Grundlagen der Sparkassenbewegung. Der Zweig, der als Hintergrund dient, ist ein sauberer und einladender Ort mit einer Leuchte. Die Szene selbst zeigt die am unteren Rand der Münze eingravierten Wörter „Savings and Provident“. Die Ersparnisse werden sowohl durch den Handwerker, erkennbar an seiner Schürze und seinen Werkzeugen, die eine mit Familienersparnissen aufgeblasene Lederhandtasche übergaben, als auch durch die Feder und Urne der allegorischen weiblichen Figur dargestellt.

Sie greift die antiquistischen Klischees des Neoklassizismus auf, trägt eine Toga und sitzt auf einem erhöhten Sitz. Ihr ernstes Auftreten weckt schließlich das notwendige Vertrauen in die Lagerstätte. Neben dem Arbeiter steht seine Frau, die Vorsehung, die das Kind selbst umarmt, ein Symbol der Zukunft. Die Finesse der Gravur von Chaplain, seit 1881 Mitglied der Académie des beaux-arts, trägt hier zum Eindruck einer angestrebten ruhigen Klarheit bei.

Interpretation

"Arbeiterklassen", die nicht mehr "gefährlich" wären

"Lassen Sie uns versuchen, die Menschen die Vorteile der Wirtschaft zu verstehen, man kann fast sagen, die Wunder", zitiert von Daniel Duet, Sparkassen, p. 18: Diese Anordnung, die 1818 von Benjamin Delessert, dem Gründer der Caisse d'Épargne de Paris, formuliert wurde, spiegelt deutlich die Natur der Sparkassenbewegung wider und unterstützt von Anfang an die Frage des Armutsbekämpfung sowie des wirtschaftlichen und sozialen Wandels des XIXe Jahrhundert.

Die darin vorgesehene Lösung basiert weder auf einem Merkmal noch auf der Rückkehr zu traditionellen politischen Formen, noch darauf, dass der Staat den Zustand der Bescheidensten übernimmt. Die Bemühungen müssen individuell und familiär sein und die Förderung eines gesunden Verhaltens in Bezug auf die Haushaltsfinanzen erfordern. Die Trivialisierung der Einzahlung von Bargeld, das auf Haushaltsressourcen gespart wird, führt zu vorteilhaften Gewohnheiten sowohl für den Einzelnen als auch für die Gesellschaft: Mäßigkeit, Weitsicht usw. Diese Politik basiert auf dem berühmten Begriff des "guten Vaters" -Managements, der für empfohlen wird Schluss mit den unmoralischen Handlungen, die dann den Volksklassen zugeschrieben werden.

  • Allegorie
  • Bank
  • Bourgeoisie
  • Medaille
  • Silber-

Literaturverzeichnis

Louis CHEVALIER, Arbeiterklassen und gefährliche Klassen, Paris, Perrin, 2007, [1958].

Carole CHRISTEN-LECUYER, Sozial- und Kulturgeschichte der Caisses d'Epargne en Frankreich, 1818-1881, Paris, Economica, 2004.

Jean-Pierre DAVIET, Die Industriegesellschaft in Frankreich, 1814-1914.

Produktionen, Austausch, Aufführungen, Paris, Le Seuil, umg. "Points", 1997.

Daniel DUET, Sparkassen, Paris, P. U. F., 2002.

Benoît OGER, Geschichte der Nationalen Sparkasse: eine Institution, die der Öffentlichkeit und dem Staat dient, 1881-1914, Paris, L'Harmattan, 2006.

Jean RIVOIRE, Geschichte der Bank, Paris, P. U. F., 1992.

Um diesen Artikel zu zitieren

François BOULOC, "Die Sparkassen"


Video: Wie digital arbeitet eigentlich das Sparkassen-Finanzportal? CEO Tobias Schlösser im Interview