Der Stempel der Gesellschaft der Freunde der Schwarzen

Der Stempel der Gesellschaft der Freunde der Schwarzen

  • Sklavenmedaillon. [Inlay in der unteren linken Ecke: der Stempel der Société des Amis des Noirs]

    WEDGWOOD Josiah (1730 - 1795)

  • Register der Gesellschaft der Freunde der Schwarzen.

  • "Sei frei und Bürger". Titelbild von Charles Boily nach Pierre Rouvier.

  • Rede zur Abschaffung der Sklaverei von Anaxagoras Chaumette. Titelblatt.

Schließen

Titel: Sklavenmedaillon. [Inlay in der unteren linken Ecke: der Stempel der Société des Amis des Noirs]

Autor: WEDGWOOD Josiah (1730 - 1795)

Erstellungsdatum : 1788

Datum angezeigt: 1788

Maße: Höhe 0 - Breite 0

Technik und andere Indikationen: Keramik namens "Jaspis".

Lagerraum: Wedgwood Museum Website

Kontakt Copyright: © Wedgwood Museum / Mit freundlicher Genehmigung des Wedgwood Museum Trust, Barlaston, Staffordshire (England). Website

Sklavenmedaillon. [Inlay in der unteren linken Ecke: der Stempel der Société des Amis des Noirs]

© Wedgwood Museum / Mit freundlicher Genehmigung des Wedgwood Museum Trust, Barlaston, Staffordshire (England).

Schließen

Titel: Register der Gesellschaft der Freunde der Schwarzen.

Autor:

Erstellungsdatum : 1788

Datum angezeigt: 1788

Maße: Höhe 37 - Breite 23

Technik und andere Indikationen: Register der in Paris zur Abschaffung des Sklavenhandels gegründeten Gesellschaft [Gesellschaft der Freunde der Schwarzen], erste Sitzung vom 19. Februar 1788. Register von 174 S. Seite 5

Lagerraum: Website der Mazarine Library

Kontakt Copyright: © Website der Mazarine Library

Register der Gesellschaft der Freunde der Schwarzen.

© Mazarine Library

Schließen

Titel: "Sei frei und Bürger". Titelbild von Charles Boily nach Pierre Rouvier.

Autor:

Erstellungsdatum : 1789

Datum angezeigt: 1789

Maße: Höhe 20 - Breite 12

Technik und andere Indikationen: Gravur auf Papier. Titelbild von Charles Boily nach Pierre Rouvier aus Benjamin Frossards Buch Die Sache der Negersklaven und der Bewohner Guineas ... oder die Geschichte des Sklavenhandels und der Sklaverei (Lyon, 1789).

Lagerraum: Website des Aquitaine Museum

Kontakt Copyright: © Rathaus von Bordeaux - Foto JM Arnaud

Bildreferenz: inv. 2003.4.316

"Sei frei und Bürger". Titelbild von Charles Boily nach Pierre Rouvier.

© Rathaus von Bordeaux - Foto JM Arnaud

Schließen

Titel: Rede zur Abschaffung der Sklaverei von Anaxagoras Chaumette. Titelblatt.

Autor:

Erstellungsdatum : 1794

Datum angezeigt: 1794

Maße: Höhe 0 - Breite 0

Technik und andere Indikationen: Titelseite geschmückt mit dem eingefügten Bild einer knienden schwarzen Kette von Pierre-Gaspard CHAUMETTE, Rede über die Abschaffung der Sklaverei. Edition Patris, 1794. Wiederaufnahme der Zeichnung der Briefmarke der Gesellschaft der Freunde der Schwarzen, modifizierte Legende.

Lagerraum: Website der städtischen Medienbibliothek Nevers

Kontakt Copyright: © Städtische Medienbibliothek Nevers

Rede über die Abschaffung der Sklaverei von Anaxagoras Chaumette. Titelblatt.

© Städtische Medienbibliothek Nevers

Erscheinungsdatum: Oktober 2006

Video

Der Stempel der Gesellschaft der Freunde der Schwarzen

Video

Historischer Zusammenhang

Die abolitionistische Bewegung

Das in den Kolonien der Antillen und in Amerika praktizierte Sklavensystem war im 18. Jahrhundert eine kosmopolitische Realität. Das System ignoriert Grenzen und verstößt gegen Zollbestimmungen durch die weit verbreitete Praxis des illegalen Handels.

Angesichts dieser wirtschaftlich dominanten Realität nahm ab 1770 eine Oppositionsbewegung gegen die Sklaverei Gestalt an, was eine radikale Neuheit war, zumal diese Ablehnung der Sklaverei sofort international erschien. Durch die Festlegung des Sklavenhandels als konkretes Ziel im Jahr 1787 gelang es letzterem, die englische Volksmeinung zu mobilisieren: Ende des Jahrhunderts beantragten von acht Millionen Einwohnern in England mehrere hunderttausend eine Petition für die Abschaffung des Sklavenhandels.

Auf Betreiben und Nachahmen der Londoner Gesellschaft wurde in Frankreich die Société des Amis des Noirs gegründet. Es besteht aus edlen "Liberalen", das heißt von der Kultur der Aufklärung durchdrungen, und Anglophilen wie Condorcet, La Fayette, Schriftstellern oder Juristen wie Brissot, Carra und Mercier sowie mehreren große Finanzen wie Clavière, der erste Präsident. Die Gesellschaft ist sich der sozialen und wirtschaftlichen Gefahr eines plötzlichen Sturzes der Sklaverei bewusst und will sich schrittweise auf ihre Abschaffung vorbereiten.

Ohne subversiv zu sein, stellt die Gesellschaft der Freunde der Schwarzen jedoch die Interessenbindungen in Frage, die der großen Pflanzer der Kolonien und der Reeder der Metropole, die sie der Absprache mit England beschuldigen. Die Kolonisten, die sich jeder Idee einer sogar schrittweisen Emanzipation von Sklaven widersetzen, bilden selbst eine mächtige Lobby, die es trotz der Bemühungen der Gesellschaft schaffen wird, eine Diskussion über das Problem der Sklaverei durch die Konstituierende Versammlung zu verhindern. .

Bildanalyse

Der Stempel der Firma

Seit ihrer Gründung im Jahr 1788 wählte die Society of Black Friends das Emblem der abolitionistischen Gesellschaft von London als Stempel: einen nackten Afrikaner, beladen mit Ketten, ein Knie am Boden, der um Freiheit bittet. Dieses Bild zeigt seinen Wunsch, Teil der internationalen Dynamik der in England besonders aktiven Anti-Sklaverei-Bewegung zu sein. Die französische Gesellschaft reduziert jedoch bewusst das englische Motto „Bin ich kein Mann und kein Bruder“ auf „Bin ich kein Bruder? ".

Der berühmte Keramiker Josiah Wedgwood (1730-1795) übernahm 1787 die Leitung der Briefmarke der Society of London. Als leidenschaftlicher Abolitionist verpflichtete er sich, dieses Bild zu verbreiten, indem er es in Tausenden von Exemplaren in dieser Ausgabe reproduzieren ließ so schön wie der Jaspis, dessen Erfinder er ist. Diese Kameen schmücken bald die Broschen, Kleider oder Hüte aller Gegner der Sklaverei auf beiden Seiten des Atlantiks. Benjamin Franklin wird das in Amerika sagen: Sie fördern die Sache der Sklaven, "besser als Broschüren".

Sitzungsregister

Das am 19. Februar 1788 in Paris gegründete Unternehmen erhielt erst am 27. Mai den Namen Société des Amis des Noirs. Der Mitgliedsbeitrag von zwei Louis entspricht einem Monatslohn für einen Arbeiter. Die Gesellschaft der Freunde der Schwarzen wird im Gegensatz zu den abolitionistischen englischen und amerikanischen Gesellschaften, die in populären Stützpunkten verwurzelt sind, niemals mehr als zweihundert Mitglieder haben, insbesondere Adlige und Großbürger.

In Frankreich ähnelt es eher einer ersten Clubform mit politischen Zielen. Der Präsident Etienne Clavière (1735-1793), der in Paris lebende Genfer Bankier, und der Sekretär Jacques-Pierre Brissot (1754-1793), Journalist und Pamphleter, der häufige Kontakte zur Londoner Firma unterhält, möchten die Abschaffung des Sklavenhandels durch ein internationales Abkommen zwischen Mächten, dann aus der Sklaverei über zwei oder drei Generationen heraus, hin zu einer neuen kolonialen Wirtschaft.

"Sei frei und Bürger",

Das Titelbild der Arbeit des protestantischen Theologen Frossard verwendet die umgekehrte Gravur des Anti-Sklaverei-Emblems: Die beiden Hände des knienden Sklaven, die in Eisen vereint sind, werden von dem des monarchischen Frankreich, das ihn begrüßt, unbeholfen verborgen. "Sei frei und Bürger" ist ein langfristiger Wunsch. Pater Grégoire drückt die gleiche Idee in seinem aus Brief zugunsten von Farbigen von 1789: es darf dann "nur bewegt werden", während "auf den günstigen Moment gewartet wird, um sie zu befreien".

Der lange Titel der Arbeit enthüllt Frossards Traum, unterschiedliche Interessen in Einklang zu bringen, die nur in der Opposition zusammenkommen werden.

Rede von Anaxagoras Chaumette

Auch nach dem vorübergehenden Verschwinden der Société des Amis des Noirs im Jahr 1792 blieb das Bild des knienden Schwarzen trotz revolutionärer Umwälzungen mental mit der Abschaffung der Sklaverei verbunden. Unter dem Terror, nach der Ausrottung der Girondins-Freunde von Brissot, wagte Chaumette es, es an der Spitze seiner berühmten Rede über die Abschaffung der Sklaverei zu veröffentlichen, die am 18. Februar 1794 gehalten wurde. Aber er fügte den anderen Teil der Legende hinzu. Herkunft, die die Menschlichkeit der Schwarzen direkt bestätigt.

Interpretation

Diese Zeichnung ist ein klassisches und bewegendes Kunstbild und erinnert an die Unabhängigkeit der Person, auch in Ketten. Zu der Zeit dachte niemand, dass die kniende Position ein minderwertiges Bild von Schwarz hinterlassen könnte. Dieses erste Bild abolitionistischer Propaganda steht stellvertretend für die Dynamik und den Erfindungsreichtum der Society of London. Durch die Verwendung symbolischer Bilder gelingt es ihm, die Massen zu mobilisieren. Letztere geben dem Abolitionismus politische Legitimität.

In Frankreich im XIXe Jahrhundert wird dieses symbolische Bild immer noch das Wahrzeichen der zweiten abolitionistischen Gesellschaft sein; wir finden Spuren davon in der Malerei bis zum XXe Jahrhundert.

  • Abschaffung der Sklaverei
  • Kolonialgeschichte
  • Sklaverei
  • nackt
  • Propaganda
  • Abt Gregory
  • Westindische Inseln
  • London

Literaturverzeichnis

Yves BENOTDie Französische Revolution und das Ende der Kolonien Paris, Discovery Publishing, 1988 Robert BLANCEin Pastor der Aufklärung, Benjamin-Sigismond Frossard, 1754-1830Paris, Honoré Champion, 2000.Nicole BOSSUTChaumette, Sprecherin der Sans-CulottesParis, Hrsg. Von CTHS, 1998. Marcel DORIGNY und Bernard GAINOTDie Gesellschaft der Freunde der SchwarzenParis, UNESCO / Edicef, 1998.Leitfaden zu den Quellen des Sklavenhandels, der Sklaverei und ihrer AbschaffungDirektion des Archives de France, La documentation française, Paris, 2007.

Um diesen Artikel zu zitieren

Luce-Marie ALBIGÈS, "Der Stempel der Gesellschaft der Freunde der Schwarzen"


Video: Japan: Hanko-Siegel behindern digitalen Fortschritt. Weltspiegel