Freiwilligenzertifikat der Nationalgarde

Freiwilligenzertifikat der Nationalgarde

Schließen

Titel: Freiwilligenzertifikat der Nationalgarde.

Erstellungsdatum : 1789

Datum angezeigt: 1790

Maße: Höhe 25,5 - Breite 34

Technik und andere Indikationen: Ganzer Titel:Wic-Cous National Guard Freiwilligenzertifikat sagte Wuissous. "Wer seinem Land gut dient, braucht keine Helfer." In Paris, bei Nicolas, Rue Saint-Honoré. Haus von Herrn Coutencin, Nr. 109.
AD Essonne 79J57
Erste Verteilung der Dekorationen der Ehrenlegion, die Napoleon in der Kirche des kaiserlichen Hotels von Les Invalides am 14. Juli 1804 angefertigt hat. Gravur, Radierung und Burin.

Lagerraum: Website des Abteilungsarchivs von Essonne

Kontakt Copyright: © Abteilungsarchiv von Esssonne - Foto Y. Morelle

Bildreferenz: AD Essonne 79J57

Freiwilligenzertifikat der Nationalgarde.

© Abteilungsarchiv von Esssonne - Foto Y. Morelle

Erscheinungsdatum: März 2016

Video

Freiwilligenzertifikat der Nationalgarde

Video

Historischer Zusammenhang

Die Nationalgarde im Juli 1790

Die Nationalgarde soll das Königreich zunächst nicht vor einer externen Aggression schützen, sondern nur die interne Polizei sicherstellen und sich darauf beschränken, die Einhaltung des Gesetzes und der öffentlichen Ordnung durchzusetzen. Die Nationalgarden setzen somit die Tradition der bürgerlichen Milizen des alten Regimes fort und werden diese Rolle der Zivilgarde bis zu ihrer Unterdrückung im Jahr 1871 beibehalten.

Der Inhaber dieses Zertifikats, Mathurin Auboin, ist kein Berufssoldat, sondern ein großer Bauer aus dem Dorf Wissous südlich von Paris. In seinem Stolz, in der Nationalgarde zu dienen, listet er den Namen seines Dorfes auf seiner Bescheinigung auf, vorzugsweise am Ort seines Bataillons (ein Bataillon, das 800 Mann zusammenbrachte).

Bildanalyse

Die Symbolik der Anfänge der Revolution

Dieses Patent auf Pergament (25,5 x 34 cm), das zur Identifizierung einer Nationalgarde bestimmt ist und von JL Copia (Kupferstecher (1764-1799)) eingraviert wurde und ursprünglich für Die Nationalgarde von Paris („Unbezahltes Freiwilligenzertifikat der Nationalgarde“. BNF-Druckabteilung Qb1 1793 (Dezember)) wird bei Nicolas verkauft [1].

Die dekorativen Vignetten des Rahmens, die durch Interlacing im Stil von Louis XV miteinander verbunden sind, heben die Symbole des neuen Frankreich hervor, dessen Verteidigung in Bezug auf den Gründungsmoment organisiert ist: das Bild des Sturms der Bastille, unten ist jedem zu der Zeit bekannt. Das Bewusstsein, eine revolutionäre und nützliche Handlung ausgeführt zu haben, ergibt sich aus dem kriegerischen Umfeld [2]. Auf den Seiten sind gemischt, auf der rechten Seite populäre und mittelalterliche Waffen, Schild, Pfeil und Bogen, Äxte und Keulen und auf der linken Seite Musikinstrumente: Trommel, Becken, Trompeten. Die Waffenvielfalt erinnert wahrscheinlich an die verschiedenen Kompanien der Pariser Nationalgarde (Grenadiere, Füsilliere, Jäger, Pioniere, Kanoniere und Pikeniere), die alle vertreten zu sein scheinen, sowie an die Blaskapelle.

Dieser bunte Charakter erinnert an das ritterliche Ruder, dessen Feder über dem Bastille-Aufkleber hängt. Währung "Wer seinem Land gut dient, braucht keine Helfer"macht die Anwesenheit des Ruders, des Wahrzeichens der Vorfahren der Adligen, deutlich: Es zeigt seine Nutzlosigkeit für wahre Patrioten, ohne irgendeine anti-nobiliäre Feindseligkeit zu zeigen. Dieses Motto greift einen Alexandrianer von Voltaire auf [3]. Der Gedanke an einen der Die Inspiratoren der Revolution, deren Tragödien zu dieser Zeit allen bekannt sind, sind daher mit dem großen Ereignis der Erstürmung der Bastille und der Rolle der Nationalgarde verbunden. Aber die Ersetzung von "Land" durch "Vaterland" rückt das Motto ins Rampenlicht. Geschmack des Tages.

Patriotismus ist dann ein Begriff, der wesentlich mit der Revolution verbunden ist; es geht um die Streitkräfte des Volkes. Rechts scheinen die Instrumente des Sieges, der Buschbaum und die Kanonenkugeln, deren Pyramide vielleicht an das Freimaurersymbol erinnert, dargestellt zu sein. Links verkörpert der nackte Wilde, der mit einer Peitsche bewaffnet, mit Pfeilen durchbohrt, enthauptet und in seinem Blut gebadet ist, im Gegenteil Willkür und besiegten Despotismus. Aus dem neben ihm platzierten Umschlag, der einen Poststempel darstellt, stammt ein Dokument mit dem Wort "Veto" [4].

Im Gegensatz zum Freiheitskampf im unteren Teil der Gravur ist die neue Zivilisation dagegen, deren allegorische Eigenschaften die Seiten und den oberen Teil schmücken. Rechts finden wir in der Vielzahl der Waffen einen Köcher voller Pfeile, die ihn wie einen Balken mit der Aufschrift "Stark von unserer Vereinigung", ein Symbol, das die republikanischen Regime dann behalten werden. Der egalitäre Bezug wird durch die Waage der Gerechtigkeit gegeben, die schließlich die Eigenschaften der hart arbeitenden Landbevölkerung, die schwerer als das Kreuz von Saint-Louis der Privilegierten ist, fair berücksichtigt. Links a Der in der Antike gekleidete Sklave befreit sich von seinen Ketten und vervollständigt die Hervorrufung neuer Prinzipien, Freiheit und Gleichheit.

An der Spitze triumphiert das neue Frankreich, das mit dem Lorbeerkranz den wahren Verdiensten huldigt, das mit ausgestreckten Flügeln, die stolz springen, hinter dem Hahn zu erkennen ist, ein altes Emblem, das wieder populär geworden ist (Gallus, Gallisch), und besonders das, was inmitten von Fahnen, Trompeten und Eichenästen (dauerhafte Stärke) das Bündnis des Königs und der Franzosen triumphiert, manifestiert durch die populäre Kappe auf der Spitze des monarchischen Schwertes, und durch die Gegenüberstellung der dynastischen Tradition (der Lilie auf einem azurblauen Feld) mit der neuen Ordnung - die Nation, das Gesetz und der König. In diesem monarchischen und konstitutionellen Rahmen gedeihen sowohl die neu gewonnene Freiheit als auch die nationale Union, die beide mit dem Gedenken an den 14. Juli verbunden sind.

Interpretation

Der Patriotismus des ersten Jahres der Freiheit

Dieses wunderschön illustrierte Patent mit bürgerlichen Emblemen erhöht den Stolz, zu den patriotischen Kohorten der Nationalgarde zu gehören, während die Bourgeoisie unter dem Ancien Régime von militärischen Karrieren ausgeschlossen wurde. Alle Details dieser allegorischen Sprache sind für Zeitgenossen perfekt zugänglich, da die Revolution Propagandabilder dieser Art vervielfacht hat. Das Stürmen der Bastille leitete die Verbreitung einer Vielzahl von Bildern mit symbolischer Komposition ein, beispielsweise der Diplome der Sieger der Bastille.

Am 14. Juli 1790 schloss das Fest der Föderation ein Jahr, das von unwiderruflichen Entscheidungen, der Aufhebung der Privilegien (4. August 1789) und der Erklärung der Rechte des Menschen und des Bürgers (26. August 1789) geprägt war, deren Echo ist hier sehr klar. Dieses Diplom spiegelt durch seine Dekoration die Gefühle und die gemeinsamen Hoffnungen des ersten Jahres der Freiheit wider. Als Mathurin Auboin am 14. Juli 1790 als Freiwilliger in die Nationalgarde eintrat, war er sich der Verteidigung des "Heimatlandes" bewusst, dh der Errungenschaften der Revolution. Weder er noch die Vertreter der Nationalgarden des gesamten Königreichs, die sich am selben Tag in Paris treffen, können nicht ahnen, dass die naiv kriegerischen Eigenschaften des Bodens bald für den Kampf zwischen Franzosen verwendet werden.

  • Allegorie
  • Konstituierende Versammlung
  • Nationalgarde
  • Patriotismus
  • Polizei
  • Gefangennahme der Bastille
  • politisches Symbol

Literaturverzeichnis

Albert SOBOUL (dir.) Historisches Wörterbuch der Revolution Paris, PUF, 1989. Michael VOVELLE Die Französische Revolution, Bilder und Erzählung, 1789-1799 Paris, Messidor, 1986.

Um diesen Artikel zu zitieren

Luce-Marie ALBIGÈS und Philippe OULMONT, „National Guard Volunteer Certificate“


Video: Skewed Katherine Harris aka Janeane Garofalo Unskews the Election