Der Bourgeois von Calais

Der Bourgeois von Calais

  • Denkmal der Bürger von Calais

    RODIN Auguste (1840 - 1917)

  • Denkmal der Bürger von Calais, London

    RODIN Auguste (1840 - 1917)

Denkmal des Bourgeois de Calais

© Rodin Museum - Foto Jean de Calan

Schließen

Titel: Denkmal der Bürger von Calais, London

Autor: RODIN Auguste (1840 - 1917)

Technik und andere Indikationen: London (Großbritannien), Victoria Tower Gardens, gegossen 1908, 1915 in London installiert

Kontakt Copyright: © Demerzel21 - Fotolia.com

Denkmal der Bürger von Calais, London

© Demerzel21 - Fotolia.com

Erscheinungsdatum: Mai 2017

Historischer Zusammenhang

Ein Gedenkdenkmal

Zu Beginn der 1880er Jahre hatte Auguste Rodin bereits mehrere Misserfolge bei verschiedenen Wettbewerben um öffentliche Denkmäler erlitten. Er verschonte jedoch nicht seine Bemühungen, diese offiziellen Aufträge zu gewinnen, die es Künstlern ermöglichen, Bekanntheit und finanzielle Stabilität zu erlangen. Die Anfrage der Gemeinde Calais ist daher rechtzeitig.

Im Januar 1885 erhielt der Bürgermeister, Omer Dewavrin, für Rodin den Auftrag eines Denkmals, das an eine berühmte Episode in der lokalen Geschichte erinnert: die Übergabe der Stadt am 3. August 1347 nach einer elfmonatigen Belagerung durch die Armee. des Königs von England Edward III. Dieses Ereignis, über das Jean Froissart in den Chroniken Frankreichs berichtete, fand zu Beginn des Hundertjährigen Krieges statt.

Geboren aus einem Erbfolgekonflikt um die Krone Frankreichs, den Edward III. Von seinem Cousin Philippe VI de Valois forderte, begannen die Feindseligkeiten 1337. Edward III. Brachte die Konfrontation auf den Boden Nordfrankreichs. Als er Ende des Sommers 1346 mit der Belagerung von Calais begann, war der König stark von dem Sieg, den er einige Tage zuvor in Crécy mit Brillanz über die französischen Armeen errungen hatte. Calais wird seiner Quelle der Versorgung auf dem Seeweg beraubt und der Unterstützung der Armeen Philippes VI., Die im Frühjahr 1347 erwartet wird, in Hunger und Verzweiflung verfallen. Am 3. August verhandelte Kapitän Jean de Vienne über die Übergabe. Froissart gab die brutale Antwort des englischen Souveräns ab: "[…] Die größte Gnade [die das Volk von Calais] in mir finden kann, ist, dass sechs der bemerkenswertesten Bourgeois […] die Stadt verlassen. Von diesen werde ich nach meinem Willen tun, ich werde mich des Restes erbarmen. Sechs freiwillige Bürger opfern sich für den Rest der Einwohner. Edward III. Wird sie jedoch bei den Gebeten seiner Frau Philippa de Hainaut begnadigen.

Die Gemeinde möchte an das Ereignis erinnern, indem sie diese sechs Helden hervorhebt, Symbole des Calais-Stolzes. Die Gruppe wurde am 3. Juni 1895 in Anwesenheit des Künstlers vor dem Rathaus offiziell eingeweiht.

Bildanalyse

Eine Prozession in Bewegung

Die Bourgeoisie steht auf, ohne körperlichen Kontakt, aber individuell durch eine spezifische Geste für jeden. Sie entsprechen der Beschreibung von Froissarts Chroniken, "nackter Kopf, ohne Reithose, Schlinge um den Hals, die Schlüssel zur Stadt und das Schloss in ihren Händen", das heißt in der unehrenhaften Kleidung der Verurteilten. In der ersten Reihe repräsentiert der alte Mann mit einem ehrwürdigen und resignierten Aussehen Eustache de Saint-Pierre; Seine zentrale Position ist eine Anspielung auf seinen Status als Anführer der Gruppe. Rechts hält Jean d'Aire die Schlüssel zur Stadt, die Edward III. Gegeben werden müssen, fest in den Händen. Links ermutigt Pierre de Wissant Jacques de Fiennes mit einer Handbewegung, der hinter ihm zu zögern scheint. Daneben geht Jacques de Wissant, der Bruder von Pierre, schwankend vorwärts, während Andrieus d'Andres der Verzweiflung nachgibt und den Kopf in den Händen hält.

Diese sechs Charaktere verkörpern die Vielfalt menschlicher Reaktionen auf einen angekündigten Tod. Darüber hinaus bringt Rodin eine Innovation in das Genre des Gedenkdenkmals, indem er mit der traditionellen pyramidenförmigen Komposition bricht, die auf das Gefühl der Erhebung reagiert, das für die offizielle Feier spezifisch ist. Umgekehrt platziert der Bildhauer alle Charaktere auf derselben Ebene, wie eine Prozession in Bewegung. Indem es keinen Charakter bevorzugt, zwingt es den Betrachter, sich um das Denkmal zu drehen, um alle Winkel und Nuancen zu schätzen. Diese Wahl entspricht Rodins Konzeption der Skulptur, die Werke, die aus einem einzigartigen Blickwinkel betrachtet wurden, scharf kritisierte.

Interpretation

Eine innovative Behandlung

Es war an Rodin, den Heldentum der sechs Bourgeois hervorzuheben. Die von ihm vorgeschlagene innovative Behandlung führt jedoch zu Meinungsverschiedenheiten mit dem Ausschuss. Das im Juli 1885 vorgestellte Modell wirft tatsächlich Vorbehalte auf. Weil diese Art von Denkmal kein einfaches ästhetisches Problem abdeckt; Er hinterfragt den politischen Platz des Helden zu einer Zeit, der Zeit der Jahre 1880-1914, als Gedenkstatuen im öffentlichen Raum blühten, insbesondere in Gemeinschaften, die wie Calais die identifizierenden Figuren ihrer Geschichte hervorheben. Calais beabsichtigte, durch diese Gruppe den Opferakt von Männern zu feiern, die ihr Leben anbieten, um die ihrer Mitbürger zu retten. Aber Rodins Ablehnung ästhetischer Konventionen stört das Komitee. Warum haben Sie eine rechteckige Anordnung bevorzugt, die das Denkmal seiner verherrlichenden Dimension beraubt, indem es keine der Figuren hervorhebt? Schlimmer noch, warum haben Sie auf den Tuniken und Seilen bestanden, die diese tapferen Bourgeois in Verbrecher verwandeln?

Das Komitee ist unempfindlich gegenüber der emotionalen Belastung, die von jeder Figur ausgeübt wird, und vermisst den revolutionären Charakter der Gruppe. Ein Ereignis änderte jedoch die Situation: Anfang 1886 ging die Bank, die den Erlös aus dem für die Aufzucht der Gruppe gesammelten Abonnement hielt, in Konkurs; Das Komitee verliert seinen finanziellen Einfluss auf den Bildhauer. Von allen Zwängen befreit, kann Rodin seine Arbeit fortsetzen und die Gruppe wird schließlich nach seinem Willen hingerichtet. Eine abschließende Diskussion über die Zweckmäßigkeit, die Gruppe auf ein Podest zu stellen. Für Rodin sollte die Wahl eines Sockels es den Bourgeois ermöglichen, vom Himmel aufzusteigen, vorausgesetzt, sie sind sehr hoch und an einem offenen Ort aufgestellt. Die von der Gemeinde angenommene Medianlösung - eine niedrige Basis, die von einem Gitter umgeben ist - befriedigt den Bildhauer nicht, der am Ende das völlige Fehlen einer Basis vorziehen wird. Als er am 8. Dezember 1893 an Omer Dewavrin schrieb: „Ich hatte gedacht, dass die Gruppe, die sehr niedrig platziert war, vertrauter wurde und das Publikum besser in den Aspekt von Elend und Opfer, von Drama brachte. Ohne Sockel sah sich die Bourgeoisie des Mittelalters vollständig in die zeitgenössische Bürgergemeinschaft integriert. Es ist diese Präsentation, die Rodin für die Kopie der 1911 in London installierten Gruppe auferlegen wird und die das Rodin Museum respektieren wird, indem es eine weitere Kopie der Arbeit in seinen Gärten errichtet.

  • Nord Pas de Calais
  • Rodin (Auguste)
  • Bourgeois
  • Monumente
  • London

Literaturverzeichnis

Jean FROISSART, "Chronicles, 2, 1342-1356: der Bourgeois von Calais », Paleo, Clermont-Ferrand, 2003

Antoinette LE NORMAND-ROMAIN und Annette HAUDIQUET, "Rodin. Der Bourgeois von Calais », Ausgaben des Rodin-Museums, Paris, 2001

Dominique JARASSE, "Rodin", Terrail, Paris, 2006

Antoinette LE NORMAND-ROMAIN, "Rodin", Citadelles & Mazenod, Paris, 2013

Um diesen Artikel zu zitieren

Emilie FORMOSO, "Der Bourgeois von Calais"

Verbindungen


Video: Fahrt mit dem Autozug durch den Tunnel unter dem Ärmelkanal