Verherrlichter Bonaparte

Verherrlichter Bonaparte

Schließen

Titel: Bonaparte überquert den Grand Saint-Bernard Pass.

Autor: DAVID Jacques Louis (1748 - 1825)

Erstellungsdatum : 1800

Datum angezeigt: Mai 1800

Maße: Höhe 259 - Breite 221

Technik und andere Indikationen: Öl auf Leinwand

Lagerraum: Website des Nationalmuseums von Malmaison Castle

Kontakt Copyright: © Foto RMN-Grand Palais - D. Arnaudet

Bildreferenz: 86EE5326 / MM. 49-7-1

Bonaparte überquert den Grand Saint-Bernard Pass.

© Foto RMN-Grand Palais - D. Arnaudet

Erscheinungsdatum: Dezember 2009

Historischer Zusammenhang

Bonapartes Staatsstreich

18

und

19 Brumaire Jahr VIII

Bonaparte hatte im besonders schwierigen Kontext der Kriege der Zweiten Koalition (1799-1800) stattgefunden und musste vor allem die Ordnung im Land wiederherstellen. Er beruhigte die gegen die Republik aufständischen royalistischen Abteilungen des Westens, beseitigte die Neo-Jakobiner und kehrte die militärische Situation durch Erfolg um in extremis die Österreicher am 14. Juni 1800 nach Marengo zurückzudrängen.

Dieser halbe Sieg verwandelte sich dank einer besonders wirksamen Propaganda in eine entscheidende Schlacht, zu der die Tabelle beitrug, in der David die berühmte Episode des Durchgangs der Alpen durch die Armee von Bonaparte illustrierte. Es wurde 1800 von König Karl IV. Von Spanien in Auftrag gegeben, der damals einer der wenigen Verbündeten Frankreichs war. In den Sammlungen von Joseph Bonaparte, der 1808 König von Spanien wurde, kehrte er somit in die französischen Sammlungen zurück.

Bildanalyse

Dieses Gemälde wurde 1800 gemalt und eröffnet die Ikonographie des napoleonischen Epos, auf dessen Ende es als Echo reagiert

Der verwundete Kürassier verlässt das Feuer

von Géricault (1814, Louvre-Museum).

Aber Davids Arbeit ist zu einer wahren Ikone geworden. Wenn die Realität prosaischer war und Bonaparte auf dem Rücken eines Maultiers in einem grauen Gehrock die Alpen überquert hatte, schöpft das Gemälde seine ganze Kraft aus seinem Design. David, der auch von Bonaparte selbst beraten wurde, versuchte, über die einfache Darstellung des Ereignisses hinauszugehen. Er wollte es zum vergrößerten Prototyp der napoleonischen Propaganda machen. Nachdem der Erste Konsul "ruhig auf einem feurigen Pferd" gemalt werden wollte, züchtete David das Tier, um seiner Komposition Dynamik zu verleihen, was durch die grandiose Geste von Bonaparte, die in einen großen Mantel von heller Farbe gehüllt ist, noch verstärkt wird. Der siegreiche General mit einem idealisierten Gesicht sieht den Zuschauer an und zeigt ihm die Richtung, der er folgen soll, den dritten politischen Weg, den er zwischen den Royalisten und den Republikanern einschlagen wollte.

Das Werk verweist aber auch durch die Inschriften auf den Felsen auf die früheren historischen Passagen der Alpen, die zur Eroberung Italiens führten. Hannibal in der Antike, Karl der Große (Carolus Magnus) im Mittelalter. Vor den größten napoleonischen Siegen,

Austerlitz

,

Jena

, Friedland, Wagram, das Werk schreibt somit den Namen Bonaparte unter die der größten Eroberer aller Zeiten.

Interpretation

Tatsächlich war der Durchgang der Alpen zur Zeit Bonapartes keineswegs so außergewöhnlich: Brune hatte 1798 den Schweizer Bund erobert, und 1799 hatte Masséna Frankreich vor der Invasion gerettet, indem er in Helvetia gegen die Alpen kämpfte Österreicher und Russen. Andererseits war die Passage du Grand Saint-Bernard Teil einer allgemeinen Strategie zur Überquerung der Alpenpässe im Jahr 1800. Es ist daher eine Reduktion auf das Heldentum der einzigen Person von Bonaparte, die David gemalt hat, um ihm das Monopol von zu geben

Sieg in Italien

.

Das Gemälde hat sich hier in ein Bild verwandelt. Dies ist zum Symbol für Napoleons Siege geworden, wenn es sich nur um eine Episode militärischer Strategie handelt. Aber es ist wahr, dass Napoleon Bonaparte in der Öffentlichkeit vor allem ein Eroberer ist. Und diese Tabelle fasst den General, den Konsul und den Kaiser zusammen. Unter diesem Gesichtspunkt können wir sagen, dass die bonapartistische Propaganda perfekt funktioniert hat und immer noch funktioniert.

  • Italienische Landschaft
  • Napoleonische Legende
  • Bonaparte (Napoleon)
  • offizielles Porträt
  • Napoleonische Propaganda
  • Karl der Große
  • Géricault (Théodore)
  • Reiterporträt
  • Rebellion

Literaturverzeichnis

Jacques BAINVILLE, Napoleon, Paris, Fayard, 1931, Schilf. Balland, 1995.

Yveline CANTAREL-BESSON, Claire CONSTANS und Bruno FOUCART, Napoleon. Bilder und Geschichte: Gemälde des Schlosses von Versailles (1789-1815), Paris, RMN, 2001.

Roger DUFRAISSE und Michel KERAUTRET, Napoleonisches Frankreich. Externe Aspekte, Paris, Seuil, umg. "Points Histoire", 1999.

Annie JOURDAN, Napoleon, Held, Imperator, Patron, Paris, Aubier, 1998.

Gunther E. ROTHENBERG, Atlas der Napoleonischen Kriege: 1796-1815, Paris, sonst 2000.

Jean TULARD (dir.), Napoleon Wörterbuch, Paris, Fayard, 1987.

Jean TULARD (dir.), Die Geschichte Napoleons durch Malerei, Paris, Belfond, 1991.

Jacques Louis David: 1748–1825, Ausstellungskatalog, Grand Palais, 1989-1990, Paris, RMN, 1989.

Marengo, ein politischer Sieg, Ausstellungskatalog (Nationalmuseum der Burgen von Malmaison und Bois-Préau, 3. Mai - 28. August 2000), Paris, RMN, 2000.

Um diesen Artikel zu zitieren

Jérémie BENOÎT, „verherrlichter Bonaparte“

Verbindungen


Video: NAPOLEON BONAPARTE - A Kid Explains History, Episode 14