Das "militärische" Fahrrad

Das

  • Clément - Paris - Fahrräder & Automobile.

    BOMBLED Louis-Charles (1862 - 1927)

  • Radfahrerfirma mit tollen Manövern.

    BRANGER Maurice Louis (1874 - 1950)

Schließen

Titel: Clément - Paris - Fahrräder & Automobile.

Autor: BOMBLED Louis-Charles (1862 - 1927)

Erstellungsdatum : 1902

Datum angezeigt: 1902

Maße: Höhe 40,6 - Breite 0

Technik und andere Indikationen: Lithografie.

Lagerraum: Website des Armeemuseums (Paris)

Kontakt Copyright: © Paris - Armeemuseum, Dist. RMN-Grand Palais / Pascal Segrette

Bildreferenz: 06-505799 / 16248

Clément - Paris - Fahrräder & Automobile.

© Paris - Armeemuseum, Dist. RMN-Grand Palais / Pascal Segrette

Schließen

Titel: Radfahrerfirma mit tollen Manövern.

Autor: BRANGER Maurice Louis (1874 - 1950)

Erstellungsdatum : 1908

Datum angezeigt: 1908

Maße: Höhe 13 - Breite 18

Technik und andere Indikationen: Gelatinesilberfest. De Dion Bouton PKW mit den Maschinen (Falträder, Captain Girard Patent) und Ersatzteilen.

Lagerraum: Website des Armeemuseums (Paris)

Kontakt Copyright: © Paris - Armeemuseum, Dist. RMN-Grand Palais / Christian Moutarde - Alle Rechte vorbehalten

Bildreferenz: 05-534016 / 23619.1; Fb 1143

Radfahrerfirma mit tollen Manövern.

© Paris - Armeemuseum, Dist. RMN-Grand Palais / Christian Moutarde - Alle Rechte vorbehalten

Erscheinungsdatum: Juni 2011

Historischer Zusammenhang

Die ersten Radsportunternehmen der französischen Armee

Ab Ende der 1880er Jahre kannten der Verkauf und die Praxis des Fahrrads eine wichtige Entwicklung. Diese Unternehmen sind vollständig in die Armee integriert und nehmen an den großen Manövern teil, die im September 1908 in der Loire, dem Thema Fotografie, organisiert wurden Radsportunternehmen mit tollen Manövern aus dem gleichen Jahr und hier zum Studium vorgeschlagen.

Um sich selbst auszurüsten, erteilte die Armee Aufträge an auf Fahrräder spezialisierte Firmen (und bald auch Motoren, Automobile und Flugzeuge) wie Peugeot, de Dion-Bouton oder sogar Clément, die 1890 von Adolphe Clément-Bayard gegründet wurden. Für diese Industriellen, die sich ebenso stark an zivile Kunden richten, ist die Versorgung der Armee ein Qualitätsnachweis, der ihr Image erheblich verbessern kann (für patriotische Kunden, die die gleichen „topaktuellen“ Ressourcen wie das Militär haben möchten), wie z Das Werbeplakat für Clément-Fahrräder und Automobile, das 1902 veröffentlicht wurde, legt dies nahe.

Bildanalyse

Fahrradmanöver

Das vom Illustrator Louis-Charles Bombled produzierte Werbeplakat für Clément-Fahrräder und Automobile ist eine ziemlich nüchterne Chromolithographie. In dieser Trainingsszene und nicht im eigentlichen Kampf erscheinen Waffen und Truppen am Horizont. Auf halber Strecke beobachten Offiziere zu Fuß oder zu Pferd den Fortschritt der Operationen. Im Vordergrund veranschaulichen das von der Marke hergestellte Automobil und das Faltrad die Verwendung von Soldaten in dem charakteristischen Kostüm (verrückte rote Hosen und blaue oder schwarze Jacke) der damaligen Zeit. Statischer, Fotografie Radsportunternehmen mit tollen Manövern, aufgenommen von Maurice-Louis Branger im Jahr 1908, zeigt einen Dion-Bouton-Lastwagen mit Klappfahrrädern und Ersatzteilen. Die fünf Soldaten posieren für das Foto, obwohl die Maschinen das zentrale Thema der Arbeit sind.

Interpretation

Radfahren auf dem Land

Beide Bilder verbinden das Fahrrad mit motorisierten Fahrzeugen (PKW und LKW), um die technologische Effizienz zu demonstrieren, die hier im Dienst einer modernen Armee steht und von dieser gut genutzt wird. Das Werbeplakat für Fahrräder und Automobile Clément und Radsportunternehmen mit tollen Manövern, dokumentarischer Natur, deuten daher auf die neuen Mobilitätsressourcen hin, die der Armee jetzt zur Verfügung stehen.

Das Fahrrad beweist in der Kampagne (in Aktion und in der Werbekampagne) seine spezifische und wertvolle Verwendung: das Faltrad (siehe den Rahmen der Maschine auf den beiden Bildern und die gefaltete Version auf Radsportunternehmen mit tollen Manövern) bietet Infanteristen eindeutig ein schnelles, leichtes und diskretes Bewegungsmittel, das sich ideal für Aufklärungs- oder sogar Verbindungs- und Botenmissionen eignet, wie auf dem Werbeplakat für Clément-Fahrräder und Automobile, zwischen denen Radfahrer schnell zu navigieren scheinen verschiedene Gruppen. Als modernes, technisches, effizientes und "seriöses" Instrument hat sich das Fahrrad in den Augen von Zivilisten und Soldaten gleichermaßen bewährt.

  • Automobil
  • Fahrrad
  • Werbung
  • Bäcker (allgemein)

Literaturverzeichnis

Pryor DODGE, Die große Geschichte des Radfahrens, Paris, Flammarion, 1996. Michel RENOU, Talbot Die ganze Geschichte, Paris, E. P. A., 1985.

Um diesen Artikel zu zitieren

Alexandre SUMPF, "Das" militärische "Fahrrad"