Biarritz, die andere Küste

Biarritz, die andere Küste

  • Strandszene, Biarritz.

    LEMOINE Henri (1848 - 1924)

  • Strandszene, Biarritz.

    LEMOINE Henri (1848 - 1924)

Schließen

Titel: Strandszene, Biarritz.

Autor: LEMOINE Henri (1848 - 1924)

Erstellungsdatum : 1890

Datum angezeigt:

Maße: Höhe 8 - Breite 10.8

Technik und andere Indikationen: Gelatine-Aristotyp-Druck

Lagerraum: Orsay Museum Website

Kontakt Copyright: © Foto RMN-Grand Palais (Musée d'Orsay) / Hervé Lewandowski

Bildreferenz: 00-009630 / PHO1987-20-20

Strandszene, Biarritz.

© Foto RMN-Grand Palais (Musée d'Orsay) / Hervé Lewandowski

Schließen

Titel: Strandszene, Biarritz.

Autor: LEMOINE Henri (1848 - 1924)

Datum angezeigt:

Maße: Höhe 54 - Breite 10,5

Technik und andere Indikationen: Gelatine-Aristotyp-Druck

Lagerraum: Orsay Museum Website

Kontakt Copyright: © Foto RMN-Grand Palais (Musée d'Orsay) / Hervé Lewandowski

Bildreferenz: 00-009628 / Pho1987-20-19

Strandszene, Biarritz.

© Foto RMN-Grand Palais (Musée d'Orsay) / Hervé Lewandowski

Erscheinungsdatum: Januar 2012

Historischer Zusammenhang

Ein Spa und Badeort

Fast fünfzig Jahre lang (von den 1870er bis in die 1920er Jahre) fotografierte der Fotograf Henri Lemoine (1848-1924) viele der berühmtesten zeitgenössischen Arbeitsplätze (Halles de Paris) und Freizeit (Guinguetten, Rennstrecken). . Hergestellt zu Beginn des XXe Jahrhundert, beide Strandszene (n) hier studiert haben für das Thema Biarritz, das dann ein anerkanntes Touristenziel wurde und ziemlich frequentiert.

In der Tat hat sich der Ort seit dem Zweiten Reich von einem kleinen Fischerdorf zu einem europaweit bekannten Kur- und Badeort entwickelt. Mit der allgemeinen Entwicklung des Tourismus in Frankreich im XIXe Jahrhundert, die Ankunft des Zuges (zuerst in Bayonne, dann in Biarritz sogar Ende der 1880er Jahre) sowie die aufkommende Mode für die Freuden der Seite, Meeresbäder und Spa-Behandlungen tragen zur ständigen Bevölkerung der Stadt bei und vor allem saisonale Zunahme erheblich um die Wende des XXe Jahrhundert.

Somit bieten die beiden Bilder einen sowohl naturalistischen als auch dokumentarischen Blick auf den Tourismus in Biarritz und informieren uns sowohl über die Praktiken als auch über die damit verbundenen Darstellungen.

Bildanalyse

Strandszenen

Wenn beides Strandszene wurden nicht unbedingt zur gleichen Zeit aufgenommen (Helligkeitsunterschied), beide repräsentieren eine Ansicht der Grande Plage zur Badezeit.

Auf der ersten Seite bevorzugt Lemoine einen ziemlich weiten Blickwinkel, der einen großen Teil der Bucht freigibt. Durch Zeichnen einer Art Meeresarm (Hintergrund in der Mitte und links) markiert das felsige Massiv der Klippen (Hintergrund rechts) das Ende der großen Sandfläche, die den Strand bildet. Die Perspektive beschreibt einen Kreisbogen und zeigt verschiedene Gruppen (hauptsächlich Frauen und Kinder), die an diesem sonnigen Tag kommen, um den Ort zu genießen. Die Mehrheit der Frauen sitzt auf Stühlen und schützt sich mit dicken schwarzen Sonnenschirmen vor der Sonne. Im Vordergrund sichtbar, spiegeln die ziemlich studierten Stadtkostüme (und nicht die Badekostüme) der verschiedenen Charaktere die Mode der Zeit wider.

Beim zweiten Mal konzentrierte sich der Fotograf auf a Szene eingeschränkter, was eine der zuvor genannten Gruppen genauer zeigt. Er zeigt uns auch eine richtige Badeszene, da im Hintergrund einige Köpfe aus den Wellen ragen.

Interpretation

Die Freuden von Biarritz

Das erste Foto zeigt die außergewöhnlichen Vorzüge des Grande Plage-Geländes. Es ist verständlich, dass der lange Sandstreifen, der zum Meer hin offen ist, zu einer der Touristenattraktionen der Region geworden ist und im Laufe der Jahre immer mehr Menschen anzieht (die Übersicht zeigt, dass dies tatsächlich der Fall ist) ziemlich beschäftigt). Wenn die Wellen groß genug sind, was das Schwimmen vor der Küste gefährlich macht (die Badegäste in der zweiten Einstellung bleiben nahe am Rand), scheinen die Vermögenswerte des Strandes sehr real zu sein.

Die Unterscheidung zwischen weiblichen Kostümen zeigt ein gewisses Maß an Leichtigkeit für Bootsfahrer, was daran erinnert, dass Biarritz ein traditionell alltägliches Reiseziel ist, das den Reichsten vorbehalten ist. Das zweite Foto relativiert diesen Eindruck jedoch: zu Beginn des XXe Jahrhundert ist das Grande Plage auch von bescheideneren Menschen besetzt, ein Beweis dafür, dass sich der Tourismus und das Reiseziel allmählich demokratisieren.

Die Bilder von Henri Lemoine, die keine Werbung oder kommerzielle Berufung haben, deren Präsentation Strandszenen will objektiv und dokumentarisch sein. Es vermittelt jedoch eine friedliche und verlockende Darstellung dieser einfachen und familiären Freuden, zeichnet sich jedoch durch eine gewisse Eleganz aus.

  • Hobbys
  • Meer
  • Zahlt Baskisch
  • Strand

Literaturverzeichnis

CAZES Georges, Tourismus in Frankreich, Paris, Que sais-je?, PUF, 1995 CORBIN Alain, Das Aufkommen der Freizeit (1850-1960), Paris, Flammarion, umg. "Champs", 2001. GOUJON Jacques, Hundert Jahre Tourismus in Frankreich, Paris, éditions du Recherches-Midi, 1990. LABORDE Pierre, Biarritz, acht Jahrhunderte Geschichte, 200 Jahre Leben am Meer, Biarritz, Imprimerie Ferrus - 1984

Um diesen Artikel zu zitieren

Alexandre SUMPF, "Biarritz, die andere Küste"


Video: Mit dem Wohnmobil durch Südschweden - Teil 1 - Juni 2016