Die Pariser Vororte Ende des 19. Jahrhundertse Jahrhundert

Die Pariser Vororte Ende des 19. Jahrhunderts<sup>e</sup> Jahrhundert

Schließen

Titel: Fabriklandschaft.

Autor: STEINLEN Théophile Alexandre (1859 - 1923)

Datum angezeigt:

Maße: Höhe 27 - Breite 41

Technik und andere Indikationen: Ölgemälde auf Leinwand

Lagerraum: Orsay Museum Website

Kontakt Copyright: © Foto RMN-Grand Palais - J.P. Lagiewski

Bildreferenz: 89DE122 / RF 1970-23

© Foto RMN-Grand Palais - J. Lagiewski

Erscheinungsdatum: März 2016

Historischer Zusammenhang

Ab der zweiten Hälfte des XIXe Jahrhundert waren die nördlichen Vororte von Paris einer massiven Industrialisierung ausgesetzt. So entstand eine Stadtlandschaft eines neuen Typs, die durch ein fast chaotisches Gewirr von Fabriken und heterogenen Wohnungen gekennzeichnet ist, die sich in der Nähe von Ödland befinden und einer allgegenwärtigen Luftverschmutzung ausgesetzt sind.

Dieses ungeordnete Wachstum entfernt sich vom alten Modell der Pariser Stadtplanung oder ihren Vororten, die seit 1860 zu Randbezirken geworden sind. Dieses Modell war durch die Eroberung von Blöcken gekennzeichnet, die an der Straßenfront ein relativ harmonisches Erscheinungsbild beibehalten. Wir sind auch weit entfernt von dem späteren und moderneren Modell sehr großer Fabriken, die ausschließlich über große Gebiete herrschen.

Bildanalyse

Es ist ein Gemälde, das eher das Werk des talentierten Karikaturisten-Illustrators Steinlen ist als eines Malers, der an große historische oder Landschaftsfresken gewöhnt ist. Steinlen rieb sich die Schultern mit Toulouse-Lautrec, Vuillard, Bonnard, Braque, Picasso - und man konnte zweifellos den Einfluss des einen oder anderen im Zusammenprall der Geometrien oder in der Art und Weise finden, die Farben ziemlich großzügig zu verbreiten. .

Wer ein wunderbarer Designer und Bildhauer von Katzen war, absolvierte seine berufliche Ausbildung zum Ausführenden von Stoffmodellen, die von Künstlern aus Mulhouse gedruckt wurden. Der vom utopischen Sozialismus beeinflusste Philanthrop Steinlen zeichnete für satirische oder offen anarchistische Magazine: Die schwarze Katze, Gil Blas illustriert, Sozialistischer Chambard, Blatt, Die Butterplatte.

Sehr empfindlich für die Atmosphäre der beliebten Straßen von Paris, für das Elend des Ersten Weltkriegs, malt er hier die industrielle Atmosphäre mit einer ganz besonderen Vision: Die Farben sind matt oder dunkel; im Vordergrund die Erde. Ist es ein Steinbruch, eine Müllhalde? Oben auf dem Tisch krabbelt der Rauch und verschmutzt den Himmel. Im Grunde können wir keine lebende Seele erkennen, aber wir können uns vorstellen, dass die dargestellten Orte die eines düsteren Zustands der Arbeiterklasse sind.

Die Darstellung ist in vielerlei Hinsicht präzise: Verschiedene Schornsteine, von denen einige links an die eines Wärmekraftwerks erinnern würden, während andere zur Mitte des Gemäldes hin schmaler sind und zweifellos den Rauch kleiner Werkstätten ablassen. in guter Höhe über den Dächern. Das massivste in der Mitte ist vielleicht das eines Ofens. Die zwei-, drei- oder vierstöckigen Gebäude mit kahlen Fassaden und schmalen Fenstern verraten die Ansammlung von Wohnungen mit schmalen Flächen.

Interpretation

Die Arbeit zeigt uns die schwierige Harmonisierung von Industrie und Stadt, die Anforderungen der Produktion und die des täglichen Lebens. Außerhalb von Paris erwirbt die Fabrik Rechte, die innerhalb der Stadtmauern streng kontrolliert wurden, und legt schmerzhafte Promiskuitätsbedingungen fest, mit denen sich die Bevölkerung, die in Kontakt mit Belästigungen und Umweltverschmutzung lebt, so gut sie kann anpasst. Das Ergebnis ist beredt: Der erste Vorort ist der eines "Nicht-Urbanismus", von dem er sich gerade erst zu erholen beginnt. Der Maler hielt daher einen Moment - vielleicht einen Höhepunkt - in der Geschichte der industriellen Überlastung der inneren Vororte eloquent auf der Leinwand fest.

  • Vororte
  • Arbeitskräfte
  • Paris
  • Industrielle Revolution
  • Stadtplanung
  • Fabrik
  • Stadt
  • Frankreich Sekundarschule
  • Arbeiterklasse

Literaturverzeichnis

Gérard NOIRIEL, Arbeiter in der französischen Gesellschaft, Paris, Seuil coll. "Points Seuil", 1986.

Jean BASTIÉ, Das Wachstum der Pariser Vororte, Paris, PUF, 1964.

Louis BERGERON, Die Industrialisierung Frankreichs im 19. Jahrhundert, Paris, Hatier, umg. "Profildossier", 1979.

Louis CHEVALIER, Arbeiterklassen und gefährliche Klassen in Paris in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts, Paris, Plon, 1958.

Georges DUBY (dir.), Geschichte des städtischen Frankreich, t. 3, Die Stadt des Industriezeitalters, von Maurice AGULHON, Françoise CHOAY, Maurice CRUBELLIER, Yves LEQUIN, Marcel RONCAYOLO, Paris, Seuil, 1983, Reed Coll. "Points Histoire", 1998.

Alain FAURE (dir.), Die ersten Vorstädter: Die Ursprünge der Vororte von Paris (1860-1940), Paris, Créaphis, 1991.

Jean BASTIÉ, Das Wachstum der Pariser Vororte, Paris, PUF, 1964.

Um diesen Artikel zu zitieren

Louis BERGERON: „Die Pariser Vororte am Ende des 19. Jahrhundertse Jahrhundert "


Video: Doku - Die French Connection - die wahre Geschichte