Anwälte am Assize Court

Anwälte am Assize Court

  • Der Verteidiger.

    DAUMIER Honoré (1808 - 1879)

  • Karikatur von Rechtsanwalt Lachaud.

    GILL, André Gosset de Guines André (1840 - 1885)

Schließen

Titel: Der Verteidiger.

Autor: DAUMIER Honoré (1808 - 1879)

Datum angezeigt:

Maße: Höhe 19 - Breite 29,5

Technik und andere Indikationen: Aquarell, graue Tinte, graue Waschung, schwarze Kreide, mit Gouache verstärkt. Um 1862-1865

Lagerraum: Orsay Museum Website

Kontakt Copyright: © Foto RMN-Grand Palais (Musée d'Orsay) / Website von Michèle Bellot

Bildreferenz: 98-018533 / RF36581

© Foto RMN-Grand Palais (Orsay Museum) / Michèle Bellot

Schließen

Titel: Karikatur von Rechtsanwalt Lachaud.

Autor: GILL, André Gosset de Guines André (1840 - 1885)

Erstellungsdatum : 1866

Datum angezeigt: 1866

Maße: Höhe 46,5 - Breite 31,8

Technik und andere Indikationen: Holzschnitt. Erschienen in der Wochenzeitung La Lune, 23. Dezember 1866, 2. Jahr, Nr. 42

Lagerraum: Website des Nationalmuseums des Château de Compiègne

Kontakt Copyright: © Foto RMN-Grand Palais (Gebiet von Compiègne) / Image Compiègne

Bildreferenz: 09-579555 / C2006.0.075

Karikatur von Rechtsanwalt Lachaud.

© Foto RMN-Grand Palais (Gebiet von Compiègne) / Image Compiègne

Erscheinungsdatum: Oktober 2011

Historischer Zusammenhang

Das Jahrhundert der Gerichte

Die Franzosen des XIXe Jahrhundert sind nicht nur leidenschaftlich für soziale "Typen", sondern auch für Gerichtsverfahren, insbesondere für Fälle, die vor dem Assize Court, einer 1810 eingeführten Abteilungsgerichtsbarkeit, verhandelt wurden. Das Recht und Die Gazette des Tribunaux, spezialisiert auf juristische Chroniken, und ab der Julimonarchie berichten alle nationalen und regionalen Tageszeitungen über das bemerkenswerteste Publikum. Die Meisterwerke der juristischen Beredsamkeit und andere Sammlungen von Berühmte Ursachen multiplizieren. Laut den Zeugen, sobald Pierre-Antoine Berryer, Gustave Chaix d'Est-Ange oder Charles Lachaud ihre Schriftsätze beginnen, folgt die Stille dem verwirrten Geräusch, und alles, was sie brauchen, ist ein Ärmeleffekt, damit hektischer Applaus im Raum ausbricht. 'Publikum.

Bildanalyse

Der Assize Court ist ein Theater

An der Oberfläche sind diese beiden Zeichnungen, die im Abstand von einigen Jahren veröffentlicht wurden, sehr unterschiedlich. Honoré Daumier zeigt in einer Lithographie, die ursprünglich für eine Serie geplant war, die sich ausschließlich "Menschen der Gerechtigkeit" widmet, einen anonymen Anwalt. André Gill zeigt in diesem autorisierten Cartoon der generalistischen Sammlung "Men of today" auf der Titelseite der satirischen Zeitung Der Mond, Meister Lachaud, der sich in den durchschlagendsten Prüfungen der Zeit auszeichnete: die von Marie Lafarge, Mathilde Frigard, Jean-Baptiste Troppmann, Gustave Courbet… Die erste Figur wird in einem Gerichtssaal in voller Perorierung beschlagnahmt überhitzt und überfüllt. Er ist sicherlich vehement, aber er beherrscht nicht den meuterhaften Ausdruck seines Klienten, der hinter ihm installiert ist. Der zweite Anwalt wird keine Probleme haben, die Unschuld des Liliputaner zu überzeugen, den er in der rechten Hand hält und auf seine Haare schaut. Über diese Gegensätze hinaus bieten die beiden Bilder jedoch Gemeinsamkeiten. Gill spielt wie Daumier mit dem Kontrast der Einstellungen. Die Angeklagten, sitzend und statisch, Arme verschränkt oder Hände verschränkt, tragen helle Kleidung. Ihr Verteidiger hingegen steht in einem schwarzen Gewand, das Respekt gebietet. Er streckt die Hand aus und beugt sich vor, als wollte er sich denen nähern, die er überzeugen muss.

Interpretation

Charles Lachauds rednerisches Talent

Die beiden Verteidiger haben noch eine weitere Ähnlichkeit: Sie vergießen Tränen, diskret mit Daumier, reichlich mit Gill. Im XIXe Jahrhundert werden Anwälte in der Tat die "Schluchztechniker" genannt. Sie entdeckten, dass der beste Weg, um populäre Juroren zum Weinen zu bringen, die sie zu Recht beschuldigen, sich zu leicht bewegen zu lassen, immer noch darin besteht, sich selbst zu weinen. Charles Lachaud hat ebenso wie sein anonymer Kollege einen lebhaften Blick auf die Juroren gerichtet, in deren Augen er den Moment festhalten will, in dem die Überzeugung erlangt wird, in dem es notwendig sein wird, nicht weiter zu gehen und sich in ein Finale zu setzen Ärmeleffekt. Aber André Gill, weniger erfahren als Daumier in der Analyse der Manien, der List und der Kühnheit des Volkes der Gerechtigkeit, sagt nichts über Charles Lachauds größte List aus: Während der Anklage gab der berühmte Richter vor, so zu schlafen, dass die Die Geschworenen und das Gericht überzeugten sich davon, dass er im Dienst einer gerechten Sache stand, da er sich nicht einmal die Mühe machte, seinem Gegner zuzuhören. Umgekehrt erinnert sich André Gill, indem er einen offenen Mund auf das riesige Gesicht zieht, das einen kleinen Körper überragt, daran, dass die Kunst des Anwalts nicht nur gestisch, sondern auch rednerisch ist, dass der Verteidiger beredt sein muss und Tremolos hat mit einer harmonischen und reinen Stimme, die mühelos die Bezirke des Gerichtssaals füllen kann.

  • Karikatur
  • Gerechtigkeit

Literaturverzeichnis

Frédéric CHAUVAUD, La Chair des praetoires. Sensible Geschichte des Assise Court 1881-1932, Rennes, PUR, 2010.http: //www.sudoc.fr/14549652X Serge BERNSTAMM, Ein großer Anwalt von Assizes: Charles Lachaud ( 1818-1882), Akademie der Gesellschaft für Briefe, Wissenschaften und Künste der Alpes-Maritimes, t. LV, 1963-1964. Charles LACHAUD, Plaidoyers de Charles Lachaud, gesammelt von Félix Sangnier, Paris, G. Charpentier, 1885, 1889. David GAULTIER, Charles Lachaud, Rechtsanwalt, 1817-1888, Masterarbeit in Geschichte, Universität Paris IV, 2000.

Um diesen Artikel zu zitieren

Myriam TSIKOUNAS, "Anwälte am Assize Court"


Video: Selbstjustiz! Hat Papa wirklichen Mörder der Tochter geschnappt? 12. Anwälte im Einsatz.