Korsische Autonomie in der Zwischenkriegszeit: In Muvra

Korsische Autonomie in der Zwischenkriegszeit: <i>In Muvra</i>

  • Zeitungsabonnementprospekt In Muvra ("Le Mouflon").

  • In Muvra. Regionalistisches Bulletin für die Insel Korsika. Ajaccio.

  • Das Gedenken an Morosaglia.

    TOMASI Engel

Schließen

Titel: Zeitungsabonnementprospekt In Muvra ("Le Mouflon").

Autor:

Erstellungsdatum : 1920

Datum angezeigt:

Maße: Höhe 0 - Breite 0

Lagerraum: Website des Abteilungsarchivs von Corse-du-Sud

Kontakt Copyright: © Abteilungsarchiv von Corse-du-Sud

Zeitungsabonnementprospekt In Muvra ("Le Mouflon").

© Abteilungsarchiv von Corse-du-Sud

Schließen

Titel: In Muvra. Ajaccio.

Autor:

Erstellungsdatum : 1926

Datum angezeigt:

Maße: Höhe 0 - Breite 0

Lagerraum: Website des Abteilungsarchivs von Corse-du-Sud

Kontakt Copyright: © Abteilungsarchiv von Corse-du-Sud

In Muvra. Ajaccio.

© Abteilungsarchiv von Corse-du-Sud

Das Gedenken an Morosaglia.

© Abteilungsarchiv von Corse-du-Sud

Erscheinungsdatum: November 2003

Historischer Zusammenhang

Nicht mehr auf Korsika als zum Beispiel im Elsass oder in der Bretagne stammen regionalistische oder offen autonome Forderungen von gestern. Regionalistisches Bulletin der Insel Korsika wurde im Mai 1920 in Paris geboren, wo sein Gründer Petru Rocca um 1910 ankam und als vorbildlicher ehemaliger Soldat nach dem Ende des Ersten Weltkriegs umsiedelte.

Aus der Gruppe, die sich um die Zeitung versammelt hatte, deren Hauptquartier schnell nach Ajaccio verlegt wurde, wurde 1923 eine politische Partei geboren, die Partitu Corsu d'Azione, die im Jahr 1927 wurde die Partitu Corsu Autonomista. Obwohl behauptet wird, sich deutlich vom Separatismus zu unterscheiden, In Muvra und die "Muvristen" werden sich nicht nur diesem ersten Verdacht nicht entziehen, sondern auch einen weiteren Vorwurf erheben, den des Irredentismus. Die nach 1870 geborene italienische politische Bewegung forderte zunächst die Annexion von noch unter österreichischer Herrschaft stehenden Ländern an das Königreich Italien und dann im weiteren Sinne von allen früher oder früher "italienischen" Ländern. Letzterer, Gewinner, nahm die Forderungen wieder auf, die jetzt hauptsächlich gegen Frankreich (Nizza, Savoyen, Korsika und Tunesien) gerichtet waren.

Bildanalyse

In Muvra ("Le Mouflon")
Der Prospekt von In Muvra muss wahrscheinlich aus der Beschlagnahme aktueller Zeitungen und Archive der Zeitung stammen, die im September 1939 erstellt wurde, als sie verboten wurde. Petru Rocca bestätigt, dass "Esel den Mufflon nicht lesen". Jenseits dieses einfachen Wortspiels, den Eseln den gleichnamigen Tieraltier entgegenzusetzen (" Sumeri Noch ungeschickter ist die Wahl des Namens dieses Wochenblatts an sich schon ein Manifest. Der Mufflon ist ein Symbol für Unverwundbarkeit und Freiheit; Er ist auch ein Bergbewohner, wie es die überwiegende Mehrheit der Korsiker lange Zeit war. Auf seinen Felsen lagerend sieht er Dinge von oben, sowohl wörtlich als auch im übertragenen Sinne: die Mitarbeiter von In MuvraDie "Muvristen" werden mit Ausnahmen Menschen mit einem guten intellektuellen Niveau sein.

In Muvra. Regionalistisches Bulletin der Insel Korsika

In Muvra widmet die Titelseite seiner Nummer vom 18. Juli 1926 dem Gedenken in Morosaglia (Merusaglia) am 14. Juli, sowohl anlässlich des 100. Geburtstages von Pascal Paoli als auch am Jahrestag seiner Wahl zum "General der korsischen Nation" (14. Juli 1755) ). Wie die anderen "Muvrists" -Veranstaltungen kombinierte dieses Gedenken religiöse Zeremonien, politische Reden und poetische Deklamationen, ganz zu schweigen von einem Bankett. Poesie und andere kulturelle Stücke (insbesondere historische) fehlen nicht in der Zeitung, die auf ihren politischen Seiten in einem völlig anderen Register auch satirische Poesie in großem Umfang verwendet.

Foto des Gedenkens an Morosaglia

Dieses Foto des berühmten korsischen Fotografen Ange Tomasi (Corte, 1883-Ajaccio, 1950) aus dem Jahr 1926 erschien imAlmanaccu di A Muvra per 1927, unter anderem Illustrationen aus einem sehr langen Artikel, der dem gleichen Gedenken an Morosaglia gewidmet ist und die Überschrift trägt: " In Bandera di a Giuventù "(" Die Flagge der Jugend ").

Interpretation

Das Gedenken an Morosaglia findet in einer Zeit großer Aktivität für die Zeitung und die „Muvristen“ statt. Wie aus einem Bericht des Präfekten von Korsika an den Innenminister vom 23. August 1924 hervorgeht, In Muvra Dann wurden 1.200 Exemplare gedruckt und vor allem fast tausend Abonnenten [1]. Im vergangenen Jahr, am 3. August 1925, konnten die "Muvristen" das Pontenuovo-Kreuz einweihen, ein Denkmal, das zur Erinnerung an die Korsiker errichtet wurde, die in der Schlacht (Mai 1769) für die Unabhängigkeit Korsikas tödlich waren. Laut dem stellvertretenden Sonderkommissar Terramorsi zog die Demonstration rund 800 Menschen an, 2000 laut positiven Presseberichten: Es kann daher geschätzt werden, dass tatsächlich zwischen 1.000 und 1.500 Teilnehmer anwesend waren. Das Gedenken an 1926 brachte höchstwahrscheinlich eine gleiche oder eine größere Anzahl zusammen (die einzige bekannte Version von „Muvrist“ spricht von „mehreren Tausend“). Die Zeitung und die Bewegung gingen jedoch ab Ende der 1920er Jahre zurück. Im Oktober 1933 gab ein Bericht des Sonderkommissars von Ajaccio an den Präfekten In Muvra eine limitierte Auflage von 200 Exemplaren, zu denen eine gleichwertige Auflage für hinzugefügt werden muss Das korsische Volk. Integrale korsische Orgel, eine Zeitung, die im Mai 1932 herauskam und im Gegensatz zu fast ausschließlich auf Französisch verfasst war In Muvra.

Im Kontext faschistischer Gebietsansprüche konnte sich die Italophilie der "Muvristen" (wie der Archivar von Korsika, Paul Graziani) nur für ungünstige Interpretationen eignen. Es scheint auch, dass die Zeitung und die Partei, die chronischen finanziellen Problemen ausgesetzt waren, die zum Niedergang der ersteren beitrugen, einen Zufluss von italienischem Geld erhielten, ob angefordert oder nicht.

Im Gegensatz zu den ab Ende der 1920er Jahre hart verfolgten elsässischen Autonomen konnten die „Muvristen“ jedoch bis zum Vorabend des Zweiten Weltkriegs, ihrer Teilnahme an den Generalstaaten vom September 1934 (große Versammlung), mehr oder weniger friedlich arbeiten Eine große Anzahl von Bewegungen und Gedankenströmen, die Heilmittel für die Beschwerden finden sollten, unter denen Korsika litt, zeugen immer noch von einer gewissen Vitalität. Der Beginn des Konflikts versetzte ihnen einen tödlichen Schlag. In Muvra im September 1939 verboten.

  • Korsika
  • Regionalismus
  • Autonomismus
  • Korsisch (Sprache)
  • Eile
  • Irredentismus
  • Ajaccio

Literaturverzeichnis

Francis POMPONI "Le temps du Corsisme" und "Regionalismus, Autonomismus und Irredentismus" in Das korsische Denkmal, Band IV, "Die erprobte Insel, 1914-1945" Ajaccio, 1979. Jean-François MAZZONI "Die Generalstaaten [vom September 1934]" in Das korsische Denkmal, Band IV, "Die erprobte Insel, 1914-1945" Ajaccio, 1979. Hyacinthe YVIA-CROCE "A Muvra and the P.C.A. "Im Zwanzig Jahre Korsikanismus, 1920-1939 Korsische Chronik der ZwischenkriegszeitAjaccio, Cyrnos und Mediterranean Editions, 1979.

Anmerkungen

1. 504 Abonnenten auf Korsika, 353 auf dem Kontinent, 80 in Italien und 10 im Ausland.

Um diesen Artikel zu zitieren

Alain VENTURINI, „Korsischer Autonomismus in der Zwischenkriegszeit: In Muvra »


Video: Агни Парфене - Хор братии Валаамского монастыря