Angriff auf das Hôtel de Ville in Paris am 28. Juli 1830

Angriff auf das Hôtel de Ville in Paris am 28. Juli 1830

Schließen

Titel: Angriff auf das Pariser Rathaus am 28. Juli 1830.

Autor: BEAUME Joseph (1796 - 1885)

Erstellungsdatum : 1831

Datum angezeigt: 27. Juli 1830

Maße: Höhe 145 - Breite 210

Technik und andere Indikationen: Öl auf Leinwand

Lagerraum: Website des Nationalmuseums des Schlosses von Versailles (Versailles)

Kontakt Copyright: © Foto RMN-Grand Palais - G. Blot

Bildreferenz: 79EE14 / MV 5187

Angriff auf das Pariser Rathaus am 28. Juli 1830.

© Foto RMN-Grand Palais - G. Blot

Erscheinungsdatum: Mai 2005

Historischer Zusammenhang

DasAngriff auf das Pariser RathausWie alle Gemälde, die zu Beginn der Julimonarchie in Auftrag gegeben wurden, handelt es sich um ein Propagandawerk. Schließlich überschätzen sie das Opfer der „Pariser Kinder“, da es tatsächlich nur wenige Kinderopfer gab.

Bildanalyse

Das historische Interesse des Gemäldes liegt daher anderswo, in seiner sorgfältigen Malerei des Stadtpalastes mit seiner Westfassade mit Blick auf den Place de Grève. Das Gebäude, viel kleiner als das heutige Rathaus, ist baufällig. Die Baubeginne reichen bis ins Jahr 1533 zurück, als das Maison aux Piliers [1], der erste Sitz der Pariser Gemeinde, errichtet wurde. Dieser geschichtsträchtige symbolische Ort hat sich seit seiner Fertigstellung im Jahr 1628 kaum verändert. Als Beweis können wir auf der Leinwand die Statue von Ludwig XIV., Das Werk von Coysevox, erraten, die die Stadt installiert hat, als sie 1689 den König empfing Das Rathausgelände ist jedoch so eng, dass gewählte Beamte das angrenzende Gebäude im Süden annektiert haben, das ebenfalls von Randalierern angegriffen wurde. Auf der anderen Seite grenzt das Rathaus an lepröse Gebäude, die sich in engen Gassen befinden. Das Vorhandensein von Wohngebäuden zu Beginn rechts im Rahmen erinnert auch an die geringe Fläche des Platzes, auf dem sich die Demonstranten versammeln, und an die wesentlichen Erweiterungsarbeiten, die Louis-Philippe 1836 durchführen wird.

Interpretation

Nach den Trois Glorieuses war das Rathaus, eine Erinnerung an die Stadt [2], reichlich vertreten. Die Künstler zeigten es im Profil, vom rechten Ufer aus gesehen (Die Schlacht am Rathaus, Gemälde von Jean-Victor Schnetz) oder umgekehrt von der Île de la Cité (Die Schlacht von Arcole Bridge, Zeichnung von Eugène Delacroix; Die Arcole-Brückeanonymer Stich; Die Eroberung des Rathauses, Gemälde von Amédée Bourgeois), aus der Nähe gesehen, während der zukünftige Louis Philippe (Louis Philippe, Herzog von Orleans, zum Generalleutnant des Königreichs ernannt, kommt am 31. Juli 1830 im Hôtel de Ville in Paris an, Gemälde von Éloi Firmin Feron) nähert sich oder sogar von innen anlässlich des Lesens der Erklärung der Abgeordneten und Proklamation des Herzogs von Orleans (was ein Gemälde für François Gérard inspirierte). Sie waren daher sowohl an der Eroberung des Gemeinsamen Hauses am 28. Juli durch die Rebellen als auch an seiner Wiederaneignung ab dem 31. Juli durch die neue Macht interessiert, die sofort ein Ritual wieder einführte. Tatsächlich ist diese Dramaturgie in der Geschichte verankert. Seit seiner Entstehung ist der Stadtpalast wiederum ein Symbol, das von Revolutionären erobert werden muss, der Raum, in dem Veränderungen verkündet werden, und der fast private Ort, an dem das neue Regime seinen Platz einnimmt.
Um an der vorherigen Revolution festzuhalten, ist das Hôtel de Ville, vor dem Ludwig XVI. Am 17. Juli 1789 die dreifarbige Kokarde des ersten Bürgermeisters von Paris, Bailly, auferlegt wurde, der Ausgangspunkt aller Bewegungen. Aufständische, die 1792 zum Fall der Monarchie führten. Aber es ist auch der Raum, den Napoleon 1810 monopolisiert, um Marie-Louise zu heiraten und dann im folgenden Jahr die Geburt seines Sohnes, des Königs von Rom, zu feiern .
Anschließend, im Februar 1848, versammelten sich die Pariser Arbeiter vor dem Gebäude, um die Zweite Republik zu fordern, und von seinem Balkon aus kündigte Lamartine die Zusammensetzung der provisorischen Regierung an. Aber auch in den Räumlichkeiten des Common House wird Louis Bonaparte seine Gäste kontinuierlich empfangen, von der Königin von England bis zu Prinz Albert.
Angesichts dieser zweideutigen Funktionen verstehen wir, dass die besiegten Kommunarden im Mai 1871, am Ende der "blutigen Woche", es vorzogen, das seit März besetzte Rathaus in Brand zu setzen, anstatt seine Archive und sein Gedächtnis zu verbrennen, anstatt es zu verbrennen Durch eine unaufhörliche Bewegung des Pendels investieren die Sieger es wieder.
Der neue Stadtrat wird das Rathaus jedoch bald wieder an seinem früheren Standort errichten. Und es war dieses neue Gebäude, das nach dem Vorbild des Vorgängers wieder aufgebaut wurde und im August 1944 zum Hauptquartier des Aufstands der Widerstandskräfte gegen die deutschen Besatzungstruppen wurde. Auf den Stufen des Stadtpalastes wird General de Gaulle der Stadt Paris am 2. April 1945 das Kreuz der Befreiung geben.

  • Pariser Rathaus
  • revolutionäre Tage
  • Julimonarchie
  • Paris
  • Propaganda
  • Revolution von 1830
  • Drei Herrliche

Literaturverzeichnis

Maurice AGULHON „Das Rathaus. Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit “, in Gedenkstätte, Band I "Die Republik" Paris, Gallimard, Slg. "Quarto", 1984. David PINKNEYDie Revolution von 1830 in FrankreichParis, PUF, 1988.Buch zum 100. Jahrestag des Wiederaufbaus des Rathauses. 1882-1982Paris, Verwaltungsbibliothek der Stadt Paris, 1982.

Anmerkungen

1. Das erste Maison de la Ville, das 1357 vom Handelsprovost Étienne Marcel gekauft wurde, wurde so genannt, weil es von einer Reihe großer Säulen getragen wurde. Die Übernahme war Teil der Politik des Provost, der Paris in Nachahmung der flämischen Städte von der königlichen Autorität befreien wollte. 1533 bat Franz I. den Provost der Kaufleute und der Stadträte, an derselben Stelle ein neues Gebäude zu errichten, das schöner und größer als das alte war, und verhängte seinen Architekten, den Italiener Domenico Bernabei, bekannt als Domenico da Cortona ( oder der Boccador). Aufgrund von Unruhen wurden die Arbeiten schnell unterbrochen und das neue Rathaus erst 1628 fertiggestellt.

2. In „La Mairie. Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit “, in The Places of Memory, Band I, S. In den Jahren 179-197 erinnert Maurice Agulhon daran, dass das Gemeinsame Haus nicht nur die Erinnerung an Eigentum und Land - mit dem Kataster - ist, sondern auch an die kommunale Verwaltung - mit den Archiven - und das Leben der Einwohner - mit dem 'Zivilstand.

Um diesen Artikel zu zitieren

Myriam TSIKOUNAS, "Angriff auf das Hôtel de Ville in Paris, 28. Juli 1830"


Video: Exclusive! Typical Parisian apartment for sale on the Ile St Louis - 4th district - Ref.: