Die Annexion von Elsass und Lothringen

Die Annexion von Elsass und Lothringen

© DHM / Berlin

Erscheinungsdatum: September 2008

Historischer Zusammenhang

Der Frankfurter Vertrag (10. Mai 1871) ratifiziert die faktische Annexion des Elsass und eines Teils Lothringens einschließlich der Stadt Metz. Jeanne d'Arc wurde sowohl zum Symbol des besetzten Lothringens als auch zum Geist der Rache.
Albert Bettanier, geboren 1851 in Metz, entschied sich 1872 für die französische Staatsangehörigkeit. Nachdem Bettanier den Kontakt zu Lothringen nicht verloren hatte, begann er seine Karriere als Maler im Salon von 1881 und präsentierte bis 1890 eine Reihe von Gemälden, auf die ausdrücklich Bezug genommen wurde zur Annexion, davon Der schwarze Fleck im Salon vom Mai 1887. Als sich die Beziehungen zu Deutschland nach 1905 angespannt hatten, nahm Bettanier das Thema der Annexion des Salons mit einigen auffälligen Gemälden auf: Die Eroberung Lothringens im Jahr 1910 oder wieder Vögel von Frankreich im Jahr 1912.

Bildanalyse

In einem Klassenzimmer, das sich wahrscheinlich in Paris befindet und dessen Karte an der Rückwand hängt, zeigt ein Lehrer mit seinem Herrscher einem Schüler in Schulbataillonuniform die „verlorenen Provinzen“ auf einer Karte von Frankreich. Das Training wurde von Paul Bert organisiert (1833-1886), Minister für öffentlichen Unterricht im Jahr 1881, der es den Schülern ermöglicht, das Gehen, Schießen und den Umgang mit Waffen zu üben. Die Schulbataillone, die erstmals in Paris aufgestellt wurden, werden durch Dekret vom 6. Juli 1882 in ganz Frankreich verallgemeinert (Artikel 1: "Jede öffentliche Einrichtung von Primar- oder Sekundarunterricht oder jede Versammlung öffentlicher Schulen mit zweihundert." Sechshundert Schüler ab zwölf Jahren dürfen unter dem Namen Schulbataillone ihre Schüler während ihres Aufenthalts in Bildungseinrichtungen zu Gymnastik- und Militärübungen zusammenbringen. "
Der Kult des Vaterlandes ist in die Schule gekommen und die Lehrer wollen ihre Schüler zu aufrichtigen Patrioten machen:

Für das Vaterland muss ein Kind lernen
Und in der Schule lernen zu arbeiten.
Die Stunde ist gekommen, lass uns Schritt für Schritt gehen,
Kleine Kinder, lasst uns Soldaten sein.
(Kindergarten1. Mai 1882)

Im hinteren Teil des Klassenzimmers sehen wir einen Waffenständer und hinter dem Lehrertisch eine Trommel. Diese kriegerische Atmosphäre wird durch die Anwesenheit des weiß gekleideten Schülers verstärkt, der das Kreuz der Ehrenlegion trägt, was darauf hindeutet, dass er ein Held war.

Interpretation

Mitten im Boulangismus-Fieber feiert Bettanier diesen "schwarzen Husaren der Republik", den Lehrer, der auf einer Karte von Frankreich der Klasse diesen verlorenen Teil Frankreichs zeigt, von dem manche träumen, ihn zurückzugewinnen. General Boulanger, der im Januar 1886 ernannte neue Kriegsminister, tritt als Rächer der Demütigungen von 1870 auf. Er wird von Paul Déroulède, Dichter und Präsident der Liga der Patrioten, unterstützt. Boulanger zeichnete sich im April 1887 während der Schnaebelé-Affäre aus, die ihm den Spitznamen "General Revanche" einbrachte. Wenn Bettaniers Gemälde bei seiner Ausstellung im Mai 1887 im Salon für Aufsehen sorgte und weit verbreitet war, war es das patriotische Gefühl, das es mehr inspirierte als seine Handwerkskunst. In Frankreich wird die Idee der Rache ab 1890 mit der Normalisierung der deutsch-französischen Beziehungen, der französischen Kolonialerweiterung und der politischen Autonomie, die der Bevölkerung von "Reichsland Elsass-Lothringen ". Nach dem Krieg wurde Bettanier von der Académie de Metz begrüßt und gefeiert, doch 1932 starb er in Paris.

  • Deutschland
  • Elsass Lothringen
  • Deutsch-französische Sonderausgabe
  • Nationalismus
  • Annexion
  • Patriotismus
  • Jeanne d'Arc
  • Boulangismus
  • Déroulède (Paul)
  • Bäcker (allgemein)
  • Bildung

Literaturverzeichnis

Der Krieg von 1870/71 und seine Folgen, Proceedings of the XXth Franco-German Historical Colloquium, 1984 und 1985, Bonn, 1990.

Um diesen Artikel zu zitieren

François ROBICHON, "Die Annexion von Elsass und Lothringen"


Video: Zwischen Frankreich und Deutschland zerrieben - Leben eines 1895 geb. Elsässers Doku, 1986