Allegorie der Künste unter Napoleon III

Allegorie der Künste unter Napoleon III

Schließen

Titel: Die Allegorie der Künste unter Napoleon III.

Autor: MULLER Charles-Louis (1815 - 1892)

Erstellungsdatum : 1863

Datum angezeigt:

Maße: Höhe 88 - Breite 90

Technik und andere Indikationen: Öl auf Leinwand Achteckiger Rahmen

Lagerraum: Website des Nationalmuseums des Château de Compiègne

Kontakt Copyright: © Foto RMN-Grand Palais

Bildreferenz: 90DE3111 / RE 42231

Die Allegorie der Künste unter Napoleon III.

© Foto RMN-Grand Palais

Erscheinungsdatum: Mai 2005

Historischer Zusammenhang

Die Regierungszeit Napoleons III. Kann stolz auf die Fertigstellung des Louvre sein, der das Wahrzeichen der Könige war und damals eines der Symbole der Größe Frankreichs war.

Schon Napoleon I.äh hatte beschlossen, es zum ersten Museum der Welt zu machen. Aber sein "großartiger Entwurf" war die Wiedervereinigung des Louvre und der Tuilerien, deren erste Idee auf die Regierungszeit der Valois zurückging, ein grandioses Projekt, das regelmäßig in Frage gestellt wurde. 1810 genehmigte der Kaiser die Pläne von Percier und Fontaine, aber erst 1848 erblickte das Projekt das Licht der Welt.

Es liegt an der Zukunft Napoleons III., Die Arbeit seines Onkels fortzusetzen. Um diese Aufgabe zu erfüllen, wählte er mit Bedacht den Architekten Louis-Tullius Visconti (1791-1853), der vorzeitig starb und durch Hector-Martin Lefuel (1810-1881) ersetzt wurde.

Am 14. August 1857 wurde der Neue Louvre von Napoleon III. Feierlich eingeweiht. "Die Vollendung des Louvre", sagte er, "ist nicht die Laune eines Augenblicks, sondern die Verwirklichung eines Plans, der mehr als dreihundert Jahre lang vom Ruhm des Landes getragen und vom Ruhm getragen wurde." Die Fassade des kaiserlichen Museums wurde fertiggestellt, aber alle Innenausstattungen müssen noch vorgenommen werden. Die 1857 begonnenen Arbeiten werden 1870 noch fortgesetzt, und das unvollendete kaiserliche Museum wird bis heute mehrfach umgestaltet.

Bildanalyse

Diese Skizze von Charles-Louis Müller ist eine vorbereitende Studie für die Dekoration des zentralen Abteils des Gewölbes des Denon-Raums im Louvre.

In einer Kiste, die von einem Laubtorus simuliert wird, der einen viereckigen Rahmen bildet, sitzt eine gekrönte Frau. Sie trägt ein weißes Kleid und einen roten Mantel mit Hermelin. Sie stützt sich mit der linken Hand auf ein Buch und zeichnet mit der rechten. Zu seinen Füßen eine Leier und eine Schriftrolle. Über ihnen Putten Halten Sie ein ovales Medaillon, das Napoleon III. im Profil darstellt, nach rechts gerichtet und mit Lorbeer gekrönt. Links a Putto hält eine Kartusche mit der Aufschrift "Fertigstellung des Louvre, Musée Napoléon III, 1855". Rechts, teilweise verborgen hinter der großen allegorischen Figur, eine andere Putto hält eine Patrone, auf der wir lesen können: "[AGR]ANDISSEMENT [DURCH]IS, [LYO]N, ROUEN ».

Interpretation

Die im Dezember 1866 fertiggestellte Dekoration des Gewölbes des Denon-Raums wurde größtenteils Charles-Louis Müller anvertraut, der sich verpflichtete, alle diese Gemälde für den Pauschalbetrag von 120 000 Franken auszuführen.

Dieser Raum von monumentalen Ausmaßen hat eine Höhe von 26,50 Metern. Das Gewölbe der riesigen Kuppel ist mit Trompe l'oeil-Skulpturen und Gemälden geschmückt, die Wandteppiche imitieren.

Im zentralen Kasten inspiriert Napoleon III. Die allegorische Figur Frankreichs, die unter seinem Schutz eine neue künstlerische Ära skizziert: ein schönes Beispiel für eine Strategie der Personifizierung der Macht, die im Gefolge des berühmten Onkels durchgeführt wird, dessen Leben es verlängern soll. Arbeit am Schutz der Künste. Die Allegorie wird in vier weiteren kleinen Medaillons von Duchoisel klarer, die darstellen Putten Symbol für Malerei, Skulptur, Architektur und Gravur.

Die Schachtel, die geschnitztes Holz imitiert, bildet den oberen Rand von vier großen halbmondförmigen Bögen. Sie sind mit falschen Behängen geschmückt, die Wandteppiche simulieren, die an die vier großen Epochen der französischen Kunst erinnern, die jeweils von einem berühmten Souverän vertreten werden: Saint Louis repräsentiert das Mittelalter, François I.äh die Renaissance, Ludwig XIV. Klassizismus und Napoleon I.äh moderne Kunst.

  • Allegorie
  • Louvre
  • Napoleon III
  • Zweites Reich

Literaturverzeichnis

Christiane AULANIER, Geschichte des Palastes und des Louvre-Museums. Der Neue Louvre von Napoleon III., Paris, National Museums Editions, 1953. Jean-Marie MOULIN, "Nationalmuseum des Château de Compiègne - Neuerwerbungen (1978-1986) für die Museum des Zweiten Reiches “, in der Revue du Louvre und des Musées de France, 1-1988.

Um diesen Artikel zu zitieren

Alain GALOIN, "Allegorie der Künste unter Napoleon III"


Video: Beethoven 5. Klavierkonzert schnell erklärt. klassik shorts