Abschaffung in Westindien

Abschaffung in Westindien

  • Blick auf das Feuer in der Stadt Cap Français. Ankunft am 21. Juni 1793.

  • Proklamation der Abschaffung der Sklaverei durch Sonthonnax, Kommissar der Republik, auf Kreolisch. 29. August 1793.

  • Neue Karten der Französischen Republik.

  • Farbgleichheit. Mut. Neue Karten der Französischen Republik.

Schließen

Titel: Blick auf das Feuer in der Stadt Cap Français. Ankunft am 21. Juni 1793.

Autor:

Erstellungsdatum : 1795

Datum angezeigt: 21. Juni 1793

Maße: Höhe 51 - Breite 73

Technik und andere Indikationen: Handkolorierter Stich von Jean-Baptiste Chapuy nach J. L. Boquet.

Lagerort: Website des Abteilungsarchivs von Martinique

Kontakt Copyright: © Website des Abteilungsarchivs von Martiniques

Bildreferenz: 15 Fi 182

Blick auf das Feuer in der Stadt Cap Français. Ankunft am 21. Juni 1793.

© Abteilungsarchiv von Martinique

Schließen

Titel: Proklamation der Abschaffung der Sklaverei durch Sonthonnax, Kommissar der Republik, auf Kreolisch. 29. August 1793.

Autor:

Erstellungsdatum : 1793

Datum angezeigt: 29. August 1793

Maße: Höhe 43 - Breite 54,9

Technik und andere Indikationen: Poster

Lagerort: Historisches Zentrum der Website des Nationalarchivs

Kontakt Copyright: © Historisches Zentrum des Nationalarchivs - Website des Fotoworkshops

Bildreferenz: AD / XXc / 69a / Stück 80

Proklamation der Abschaffung der Sklaverei durch Sonthonnax, Kommissar der Republik, auf Kreolisch. 29. August 1793.

© Historisches Zentrum des Nationalarchivs - Fotoworkshop

Schließen

Titel: Neue Karten der Französischen Republik.

Autor:

Erstellungsdatum : 1793

Datum angezeigt: 1793

Maße: Höhe 0 - Breite 0

Technik und andere Indikationen: Erfindungspatent, erteilt am 17. Februar 1793 an Sieurs Jaume und Dugourc.

Lagerort: Website der Nationalbibliothek von Frankreich (Paris)

Kontakt Copyright: © Foto Nationalbibliothek von Frankreich

Bildreferenz: Druckt. Hennin, t. 134.

Neue Karten der Französischen Republik.

© Foto Nationalbibliothek von Frankreich

Schließen

Titel: Farbgleichheit. Neue Karten der Französischen Republik.

Autor:

Erstellungsdatum : 1793

Datum angezeigt: 1793

Maße: Höhe 8 - Breite 5,2

Technik und andere Indikationen: Erfindungspatent, erteilt am 17. Februar 1793 an Sieurs Jaume und Dugourc.

Lagerort: Website der Nationalbibliothek von Frankreich (Paris)

Kontakt Copyright: © Foto Nationalbibliothek von Frankreich

Bildreferenz: Druckt. 134.

Farbgleichheit. Neue Karten der Französischen Republik.

© Foto Nationalbibliothek von Frankreich

Erscheinungsdatum: Oktober 2006

Historischer Zusammenhang

In Santo Domingo ist die Sklaverei durch die ständige Ankunft neuer Sklaven aufgrund des Umfangs des Sklavenhandels gekennzeichnet. Aber die Rivalitäten, die auf soziale Ungleichheiten zurückzuführen sind, zwischen den Kolonisten und den Händlern der Städte, zwischen den Weißen und den Mulatten, dann den Sklaven, entstehen durch die Abschwächung der Präsenz der Metropolenmacht und des Auslandskrieges.

Die Probleme, die 1790 auftraten, wurden zu einem allgemeinen Aufstand. Das Dekret vom 15. Mai 1791 zur Anerkennung der Staatsbürgerschaft von "farbigen Menschen, die von freien Vätern und Müttern geboren wurden", trieb die Insel in völlige Anarchie. Mit Sonthonax setzen sie sich zunächst für die Aufrechterhaltung der Sklaverei ein, da nach wie vor die allgemeine Überzeugung besteht, dass nur eine schrittweise und vorbereitete Abschaffung eine Anarchie vermeiden kann.

Bildanalyse

Blick auf das Feuer der Stadt Cap-Français

Am 24. Juni 1793 wurde Cap-Français (heute Haitianer) an der Nordküste der Insel Feuer, Plünderungen und Massakern ausgesetzt. Diese farbige Gravur von J. B. Chapuy zeigt mit beeindruckenden Nachteffekten die Feuer, die die Stadt in Brand setzen; Es nimmt wieder das Bild, das J. Boquet aus dem Leben gemalt und dem Konvent am 23. Frimaire-Jahr II / 13. Dezember 1794 angeboten hat, um über die Katastrophe zu berichten.

Kapstadt, die wohlhabendste und wichtigste Stadt der Kolonie, war eine groß angelegte Kolonialstadt, die in ihrer Stadtplanung zweifellos moderner zu sein schien als viele Städte auf dem Festland. Von Ingenieuren entworfen, die erste mit einem Rasterplan, wurde sie mehrmals erweitert, jedoch immer entlang derselben Gleisachsen und derselben Blockmodule. Es war eine normale Stadt mit ausgerichteten Straßen, oft mit Bäumen bepflanzt, mit Springbrunnen geschmückten Plätzen; Es wurde mit Krankenhäusern und Kasernen versehen. Im Vordergrund rufen mehrere Schiffstypen, von kleinen Booten bis zu drei Decks, seine intensive Hafenaktivität hervor.

Was ist passiert ? Angesichts von Galbaud, der von Monge, dem Minister der Marine, und in der Nähe der Girondins zum Gouverneur der Inseln unter dem Winde ernannt wurde und eine Koalition mit dem neu angekommenen Geschwader, den Truppen und der Bevölkerung von Kapstadt, Kommissar Sonthonax, bildete, um dies zu verhindern Die Konterrevolution entscheidet sich dann für die Politik des Schlimmsten: Sie ruft die Schwarzen zur Freiheit und Plünderung auf, öffnet die Gefängnisse und führt Banden in die Stadt ein. Galbaud flüchtete an Bord eines Geschwaderschiffs und erreichte mit 10.000 Flüchtlingen die Vereinigten Staaten, bevor er nach Frankreich zurückkehrte.

Die Abschaffung der Sklaverei auf Kreolisch

Sonthonax verteidigte sich in Saint-Domingue heftig gegen die Engländer, die diese Schwierigkeiten ausnutzten, um auf die Französischen Antillen einzudringen. Sonthonax setzt seine Hoffnung auf die schwarzen Aufständischen und verkündet von sich aus die Emanzipation von Sklaven, die am 29. August 1793 auf Kreolisch und Französisch ausgesprochen und veröffentlicht wurde. Er kündigt die Veröffentlichung der Erklärung der Rechte des Menschen und des Bürgers an von ihm an die Kolonien angepasst.

Diese sofortige und allgemeine Emanzipation der Sklaven fand wenig Unterstützung für Sonthonax, da es ein französisch-französischer Kampf war, der die Situation auf der Insel provozierte. Geschickt hielt er Wahlen ab und entsandte gewählte Abgeordnete zum Konvent, um dessen Unterstützung zu erhalten. Die ersten, die in Frankreich ankommen, Dufaÿ der Weiße, Mills, der Mulatte und Belley der Schwarze, werden am 16. Pluviôse, Jahr II, eine Bestätigung der Abschaffung erhalten.

Die Sans-Culotte und der Neger

In Paris gab es im Gegensatz zur Kolonistenlobby eine Strömung, die den bewaffneten Aufstand der Schwarzen unter den Sans-Culottes begünstigte. Während der Emanzipationserklärung bestand keine konkrete Verbindung zu den rebellischen Sklaven. Ein Kartenspiel von Anfang 1793 zeugt jedoch von diesem Interesse. Diese Karte, die Farbbindung, die den Jack of Diamonds ersetzt, stellt einen rebellischen schwarzen Mann dar, der mit der Pistole in der Hand auf einem Kaffeeballen in einem Zuckerrohrfeld sitzt. Sein Attribut ist Mut; es symbolisiert den Kampf der rebellischen Sklaven seit 1790. Die Sans-Culotte repräsentiert in ähnlicher Haltung die Ranggleichheit, die den Platz des Dieners der Herzen eingenommen hat.

Das Patent für dieses Spiel, das am 19. Januar 1793, zwei Tage vor der Hinrichtung Ludwigs XVI., Angemeldet wurde, wird am 17. Februar erteilt. Jean-Démosthène Dugourc, der als erster es wagt, die traditionellen Figuren des Spiels zu ändern, hält spontan an jakobinischen Ideen fest. Der Tod des Königs verleiht seinem Spiel mit dem Titel "Neue Karten der Französischen Republik", das unverblümt verkündet: "Keine Könige, Damen, Kammerdiener mehr; Genie, Freiheit, Gleichheit ersetzen sie. Das Gesetz allein steht über ihnen ".

Dieses Blatt, das Werbeplakat des Spiels, wurde oft ausgeschnitten und die Karten auf Pappkartons geklebt. Der erste Satz hebt die neuen Arten von roten Buchsen hervor. "Wenn die wahren Freunde der Philosophie und der Menschheit unter den Gleichheitstypen die Sans-Culotte und den Neger mit Vergnügen zur Kenntnis genommen haben ...". Der Kampf der Schwarzen gegen die Sklaverei wird dem der Pariser Revolutionäre um Gleichheit, dem bevorzugten Prinzip der Sans-Culotte, gleichgestellt.

Interpretation

Die Engländer nutzten die Schwierigkeiten, um auf die Französischen Antillen einzudringen, und ergriffen im Frühjahr 1794 Martinique, St. Lucia und Guadeloupe. Anschließend halten sie in Sain-Domingue Fuß und besetzen Port-aux-Princes am 4. Juni 1794. Sonthonax verlässt das Land und kehrt nach Frankreich zurück.

Angesichts der massenhaften Ausschiffung der Briten verlässt sich General Laveaux, Gouverneur der Insel, auf das Dekret zur Abschaffung der Sklaverei. Unter dem Kommando von Toussaint Louverture versammelte er ein großes Kontingent von Schwarzen. Santo Domingo folgt nun dem Schicksal dieses Mannes.

Die in Westindien verkündete Abschaffung, ohne Vorbereitung, inmitten eines Aufstands und ohne Mittel zur Umsetzung, wird infolge des Krieges nur begrenzte Anwendung finden, beschränkt auf Guadeloupe und Guyana.

  • Abschaffung der Sklaverei
  • Kolonialgeschichte
  • Sklaverei
  • Haiti
  • Spiel
  • revolutionäre Tage
  • Santo Domingo
  • ohne Culottes
  • Westindische Inseln

Literaturverzeichnis

Yves BENOTDie Französische Revolution und das Ende der KolonienParis, The Discovery, 1987. Thierry DEPAULISDie Karten der Revolution, Spielkarten und PropagandaFranzösisches Museum für Spielkarten, Issy-les-Moulineaux, 1989 Emilie d´ORGEIX und Laurent VIDALFranzösische Städte in der Neuen WeltParis, Somogy, 1999.Die Französische Revolution durch das Archiv, von den Generalständen bis zum 18. BrumaireParis, National Archives-La Documentation française, 1988.Leitfaden zu den Quellen des Sklavenhandels, der Sklaverei und ihrer AbschaffungDirektion des Archives de France, La documentation française, Paris, 2007.

Um diesen Artikel zu zitieren

Luce-Marie ALBIGÈS, "Abschaffung auf den Antillen"


Video: Die Geschichte der Menschenrechte