Pater Grégoire, Priester und Revolutionär

Pater Grégoire, Priester und Revolutionär

Porträt von Abt Grégoire (1750-1831).

© Musée Lorrain, Nancy - G. Mangin

Erscheinungsdatum: März 2016

Historischer Zusammenhang

Das Porträt eines "Bürgerpriesters"

Henri-Baptiste Grégoire wurde 1750 in der Nähe von Lunéville (Meurthe-et-Moselle) in eine Familie bescheidener ländlicher Handwerker geboren. Er studierte am Jesuitenkolleg in Nancy und am Hauptseminar von Metz, bevor er eine dreifache kirchliche, politische und politische Karriere begann literarisch.

Sein Porträt zeigt die beispielhafte Persönlichkeit eines Bürgerpriesters, der seine ganze Energie der Revolution gewidmet hat.

Bildanalyse

Die brillante Karriere eines einfachen und großzügigen Mannes

François, ein Maler der Geschichte, zeichnete sich auch im Porträtgenre aus. Seine Darstellung von Abbé Grégoire erinnert an die Anliegen vieler Porträtmaler der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts.e Jahrhundert: Abkehr vom weltlichen oder idealisierten Porträt durch Suche nach mehr Ähnlichkeit, Einführung einer sozialen Dimension durch Hervorhebung der Aktivitäten des Modells und Versuch, in die Psychologie des Individuums einzudringen und seine Persönlichkeit zu übersetzen.

Pater Grégoire sitzt auf einem Louis XVI-Sessel vor einem nüchternen Pappschreibtisch und ist mit einer Feder in der Hand dargestellt. Er trägt einen Überschuss und das Brustkreuz. Das dem Betrachter zugewandte Modell zeigt ein vom Alter geprägtes Gesicht, dessen Gesichtszüge und Blick Einfachheit, großzügige Kämpfe und Entschlossenheit hervorrufen.

Als das Gemälde 1800 gemalt wurde, hatte Henri-Baptiste Grégoire bereits eine lange Karriere hinter sich. Er wurde 1782 zum Pfarrer von Emberménil in der Nähe von Lunéville ernannt und begann seine Karriere als Politiker, indem er in Debatten über Bildung oder Rassengleichheit Stellung nahm. Er hatte dieses Priestertum bis 1789 inne, als er sich als Mitglied der Generalstaaten voll und ganz an der Französischen Revolution beteiligte.

1791 zum Verfassungsbischof von Blois ernannt, erhielt er 1795 die Verkündigung der Religionsfreiheit. Nachdem er 1801 seinen Rücktritt an Papst Pius VII. Geschickt hatte, wurde er zum Senator gewählt.

Pater Grégoire war überzeugt, dass das egalitäre Ideal der Republik vom Evangelium zeugte, und blieb sein ganzes Leben lang den Idealen der Revolution treu. Neben seinem politischen Engagement für Toleranz war er auch intensiv literarisch tätig. Als produktiver Historiker war er auch parlamentarischer Berichterstatter und stand in engem Kontakt mit zahlreichen europäischen und amerikanischen Korrespondenten.

Interpretation

Ein Bischof-Schriftsteller, der am Aufbau der französischen Kulturlandschaft beteiligt war

Wenn das Porträt von François es uns nicht erlaubt, die brillante politische Karriere von Pater Grégoire zu erraten, sind seine literarischen Aktivitäten klar angegeben. Der Stift und die Bücher, in denen seine Schriften aufgeführt sind, beziehen sich auch auf das Ausmaß seines Handelns zugunsten von Belletristik und Bildung sowie auf seine Beteiligung an der Sicherung des Erbes angesichts der revolutionären Zerstörung - er ist insbesondere am Ursprung des Konservatoriums für Kunst und Handwerk und des Institut de France, dem er bis 1816 angehörte.

Indem dieser philanthropische und republikanische Bischof auf diese Weise zur Verteidigung der Künste und der Geschichte handelte, beteiligte er sich auch am Aufbau der französischen Kulturlandschaft.

  • Konstituierende Versammlung
  • Katholizismus
  • Klerus
  • Konvention
  • Abgeordnete
  • revolutionäre Figuren
  • Patrimonium
  • Porträt
  • Republikaner
  • Vandalismus
  • Abt Gregory

Literaturverzeichnis

Henri-Baptiste GRÉGOIRE, Slip, Paris, A. Dupont, 1837.

Rita HERNON-BELOT, Abbé Grégoire: Politik und Wahrheit, Paris, Seuil, 2000.

Daniel ROCHE, Republikaner der Briefe, Paris, Fayard, 1988.

COLLECTIF, Ausstellungskatalog: 1989, Nancy, Musée Lorrain (20. Mai - 31. August 1989), Blois, Château de Blois (7. Oktober - 19. November 1989), Abbé Grégoire, Toleranzrevolutionär, Texte von Richard Figuier, Nancy, Generalrat von Meurthe-et-Moselle, Generalrat von Loir-et-Cher, 1989.

COLLECTIF, Ausstellungskatalog: 1989, Paris, Musée national des Techniques, 1794, Abbé Grégoire und die Schaffung des Nationalen Konservatoriums für Kunst und Handwerk, Paris, Nationales Museum für Techniken, Nationales Konservatorium für Kunst und Handwerk, 1989.

Um diesen Artikel zu zitieren

Sabine BOUCHY DU PALUT, "Abbé Grégoire, Priester und Revolutionär"


Video: Mensch..Pfarrer! Demokratie in der Gemeinde - Ältenstenkreis