1870: von der Niederlage bis zum Wunsch nach Rache

1870: von der Niederlage bis zum Wunsch nach Rache

  • Biwak nach dem Kampf in Le Bourget am 21. Dezember 1870.

    NEUVILLE Alphonse (1835 - 1885)

  • Der Traum.

    DETAILLIERT Jean-Baptiste Edouard (1848 - 1912)

Schließen

Titel: Biwak nach dem Kampf in Le Bourget am 21. Dezember 1870.

Autor: NEUVILLE Alphonse (1835 - 1885)

Erstellungsdatum : 1873

Datum angezeigt: 30. Dezember 1870

Maße: Höhe 57,5 ​​- Breite 79

Technik und andere Indikationen: Ölgemälde auf Leinwand

Lagerraum: Orsay Museum Website

Kontakt Copyright: © Foto RMN-Grand Palais

Bildreferenz: 97DE21909 / MV 8327

Biwak nach dem Kampf in Le Bourget am 21. Dezember 1870.

© Foto RMN-Grand Palais

Schließen

Titel: Der Traum.

Autor: DETAILLIERT Jean-Baptiste Edouard (1848 - 1912)

Erstellungsdatum : 1888

Datum angezeigt:

Maße: Höhe 300 - Breite 400

Technik und andere Indikationen: Ölgemälde auf Leinwand

Lagerraum: Orsay Museum Website

Kontakt Copyright: © Foto RMN-Grand Palais - H. Lewandowskisite Web

Bildreferenz: 95DE11769 / RF 524

© Foto RMN-Grand Palais - H. Lewandowski

Erscheinungsdatum: Oktober 2006

Video

1870: von der Niederlage bis zum Wunsch nach Rache

Video

Historischer Zusammenhang

Die französischen Niederlagen von 1870

Frankreich erklärte Preußen am 19. Juli 1870 den Krieg. Am 7. August wurde das Departement Seine belagert. Am 2. September ergab sich Napoleon III in Sedan. Der Verlust des Reiches wird verkündet, gefolgt von der Proklamation der Republik am 4. September. Am 19. September beginnt die Belagerung von Paris, während sich die Städte des Ostens nacheinander ergeben: Toul, Straßburg, Metz, Thionville, Mézières, Longwy ...

Trotz der Bemühungen von Gambetta, einen Widerstand in den Provinzen zu organisieren, erlebten die französischen Truppen ein beispielloses Debakel im ganzen Land, in dem sich die Fronten vervielfachten. Die Niederlage war endgültig, wie durch Versuche bestätigt wurde, die Hauptstadt in Le Bourget - dies ist die Kulisse für Neuvilles Gemälde - in Champigny oder Buzenval zu verlassen, was zu schweren Todesfällen führte.

Bildanalyse

Bilder des Krieges

Das aus persönlicher Erinnerung gestaltete Gemälde von Alphonse de Neuville (1835-1885) ist das erste Werk, das der Maler nach dem Krieg im Salon von 1872 ausstellte - dem "Salon de la Defeat".

Neuville zeigt die französischen Truppen im Biwak in einer verlassenen Ebene voller zerstörter Häuser. Der wolkenbeladene Himmel zerquetscht diese Szene, in der Soldaten damit beschäftigt sind, ein provisorisches Lager zu improvisieren. Die Aufregung verwandelt sich in Verwirrung: Männer liegen, sind verletzt oder schlafen auf dem Boden; Materialien und Verpackungen sind in Unordnung gestapelt; die Uniformen wechseln sich mit den Decken ab, in die die Soldaten eingewickelt sind; Bäume wurden gefällt, um Feuer zu machen.

Diese Arbeit, der die Flucht und das Debakel zugrunde liegen, ist Teil eines militärischen Gemäldes, das von einigen Kritikern gehasst wird: "Die unzähligen Episoden des Kampfes, die jedes Jahr seit unseren Niederlagen den Salon belasten, verursachen Abstoßung. […] Genug verwundete, überraschte und flüchtende Franzosen, genug Leichen im Vordergrund, klaffende Wunden und zerrissene Kleidung! "(Rückblick auf die beiden Welten15. Juni 1875.)

In der späteren Arbeit von Édouard Detaille (1848-1912) ist die Szene ähnlich, obwohl die Anordnung unterschiedlich ist. Die Truppen Biwak auf dem Land und träumen gemeinsam von den Siegen von Napoleons Grande Armée in einer Wolke. Die Soldaten schlafen auf einem zukünftigen Schlachtfeld im Schatten der Flagge, die auf den Gewehren ruht, die ordentlich in Bündeln angeordnet sind.

Durch seine himmlische und beruhigende Lyrik bewirkt dieses durch Pressegravur, Chromos, Kalender, illustrierte Lieder oder Fotografie weit verbreitete Werk eine Verklärung der Niederlage, die Neuville in seinem Gemälde nicht unterschreibt, sondern sich mehr mit Mitgefühl als mit Mitgefühl befasst von Feier und Heldentum.

Interpretation

Metamorphose der Niederlage

Vom Gemälde von Alphonse de Neuville bis zu dem von Detaille findet eine Bekehrung der Niederlage statt, die darauf abzielt, das patriotische Gefühl zu erhöhen, Rache zu fordern und den Nationalismus zu gründen.

Die Ideologie der Niederlage basiert auf einer moralischen Depression, die durch einen verärgerten Idealismus ausgeglichen wird. Dieser Prozess ist nur durch eine Reihe von Verschiebungen vom Historischen zum Anekdotischen möglich - die Subjekte sind nicht mehr unbedingt zeitlich und räumlich lokalisiert - aufgrund der Szene beziehen sie sich immer weniger zu einem bestimmten historischen Ereignis, um die dramatisierte Szene zu begünstigen - oder vom Kollektiv zum Individuum -, überwiegen Heldentaten, die stereotype Einstellungen und Ausdrücke begünstigen, die kollektiven Impulse.

Der Exorzismus der Niederlage wird eines der Anliegen der Republik in den Jahrzehnten 1870 bis 1900 sein.

  • Heer
  • Niederlage
  • Krieg von 1870
  • Nationalismus
  • Ruinen
  • Zweites Reich
  • Hauptsitz von Paris

Literaturverzeichnis

François ROTH, Der Krieg von 70, Paris, Fayard, 1990.

Um diesen Artikel zu zitieren

Bertrand TILLIER, "1870: Von der Niederlage zum Wunsch nach Rache"


Video: Nachkriegszeit in Deutschland - Die Stunde Null. Geschichte